LV1871 legt bei Bruttobeitragseinnahmen zu

Konzernsitz der LV1871. Quelle: LV1871

Die Versicherungsgruppe LV1871 hat im Geschäftsjahr 2019 bei den Beitragseinnahmen zugelegt. So beliefen sich die gebuchten Bruttobeiträge der LV 1871 Unternehmensgruppe auf 785,0 Mio. Euro (2018: 757,5 Mio. Euro).  Die Beitragssumme des Neugeschäfts stieg um 15,6 Prozent auf 1,5 Mrd. Euro (2018: 1,3 Mrd. Euro).

Zudem stieg das Eigenkapital um 6,4 Prozent und betrug zum Jahresende 118,1 Mio. Euro (2018: 111,0 Mio. Euro). Um 13,7 Prozent stiegen zudem die freie RfB auf 258,2 Mio. Euro (2018: 227,1 Mio. Euro). Das Eigenkapital stieg um 5,0 Prozent auf 127,0 Mio. Euro (2018: 121,0 Mio. Euro).

Die freie Rückstellung für Beitragsrückerstattung konnte um 14,9 Prozent von 180,8 Mio. Euro auf 207,7 Mio. Euro weiter ausgebaut werden. Der Zinszusatzreserve wurden zudem 64,1 Mio. Euro zugeführt, sodass sich zum Jahresultimo ein Bestand von 511,6 Mio. Euro ergibt.

Mit ihren Kapitalanlagen (Marktwert: 7.102,6 Mio. Euro) erzielte die LV 1871 eine Nettoverzinsung von 4,9 Prozent (2018: 4,0 Prozent). Die Nettobewertungsreserven stiegen um 467,6 Mio. Euro auf 1.326,8 Mio. Euro. Die Solvenzquote der Gruppe liegt zum Jahresende 2019 bei 389 Prozent. Die Solvenzquote der Muttergesellschaft bei 470 Prozent – jeweils ohne Hilfs- und Übergangsmaßnahmen.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins + sieben =