Volkswohl Bund wächst im Neugeschäft mit biometrischen Versicherungen

Dortmund, Sitz des Volkswohl Bundes. Quelle: Bild von Marc B auf Pixabay

Der Volkswohl Bund hat 2019 in der Lebensversicherung vor allem im Neugeschäft mit biometrischen Versicherungen gut verdient. Unternehmensangaben zufolge lag das Beitragsvolumen mit rund 750 Mio. auf dem Vorjahresniveau. Zudem hat der Versicherer aus bestehenden Berufsunfähigkeitsversicherungen Leistungen von 62,2 Mio. Euro ausgezahlt.

In der Lebensversicherung verbuchte der Versicherer bei den laufenden Beitragseinnahmen einen Anstieg um 2,0 Prozent auf mehr als 1,3 Mrd. Euro. Der gesamte Versicherungsbestand wuchs um 0,8 Prozent auf 1,47 Millionen Verträge an. Den größten Anteil am Neuzugang hat auch 2019 mit 78 Prozent die Altersversorgung. Hieran sind mit 51 Prozent die Fondsgebundenen Versicherungen am stärksten beteiligt.

Zudem betrugen die Beitragseinnahmen der Sachversicherung AG im letzten Jahr rund 87,0 Mio. Euro. Die beiden größten Sparten bilden nach wie vor die Unfall- und die Kraftfahrtversicherung. Diese hatten 2019 jeweils einen Anteil von 37 und 34 Prozent an den Prämieneinnahmen. Im Neugeschäft verbuchte der Volkswohl Bund vor allem bei den Gewerblichen Deckungskonzepte. einen Anstieg von 10,8 Prozent. Der Jahresüberschuss lag bei 7,0 Mio. Euro nach Steuern.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

20 − sechzehn =