Athora schließt Übernahme von Vivat ab

Deutschland-Sitz von Athora in Wiesbaden. Quelle: Athora

Die Athora Holding Ltd. hat die Akquisition der Vivat NV von der Anbang Group Holdung Co Limited offiziell abgeschlossen. Alle Versicherungspolicen der Vivat-Tochtergesellschaften bleiben in den Niederlanden und unterliegen weiterhin der dortigen Aufsicht.

Zudem kündigte Athora nach Abschluss der Transaktion eine Reihe von Kapitalmaßnahmen an. So erhält Vivat rund 400 Mio. Euro Eigenkapital, um damit seine Kapitalposition zu stärken und den Kapitalaufbau zu unterstützen. Zudem sollen die erwirtschafteten Gewinne hauptsächlich der Kapitalposition und der Sicherheit der Kunden dienen, heißt es bei Athora weiter.

Daher erwarte man kurzfristig keinerlei Dividenden von Vivat. Zusätzlich zu den regulatorischen Auflagen der niederländischen Aufsichtsbehörde werden sich zukünftige Dividendenzahlungen an einer langfristigen, nachhaltigen Kapitalgenerierung des Unternehmens sowie der Einhaltung bestimmter Risikofaktoren ausrichten, heißt es in einer Unternehmensmitteilung.

“Wir freuen uns, Vivat in der Athora-Familie willkommen zu heißen. Wir verfolgen eine langfristige Vision und ein strategisches Engagement im niederländischen Versicherungsmarkt. Vivat ist das passende lokale Unternehmen, um unsere Ziele zu erreichen. Ich bin überzeugt, dass Vivat unter der Führung von seinem CEO Tom Kliphuis in einer guten Position ist, um ein führender Akteur im niederländischen Lebensversicherungs- und Altersvorsorgemarkt zu werden”, kommentiert Michele Bareggi, CEO der Athora Gruppe.

“Mit den zusätzlichen finanziellen Ressourcen für Vivat und den gebündelten Fähigkeiten von Vivat und Athora werden wir die Bedürfnisse unserer Kunden bestens erfüllen und unsere starke Marktposition weiter ausbauen können. Wir glauben, dass diese Transaktion von Vorteil für unsere Kunden ist. Ich bin davon überzeugt, dass Vivat mit dem Einsatz und Engagement seiner Mitarbeiter und Geschäftspartner für die Zukunft gut aufgestellt ist und unseren Kunden weiterhin ein hohes Serviceniveau bieten kann. Darüber hinaus wird Vivaz zusammen mit Athora und der NN Gruppe an einer reibungslosen Integration von Vivats Nicht-Lebensversicherungsgeschäft in die NN Gruppe arbeiten”, ergänzt Maarten Dijkshoorn, Aufsichtsratsvorsitzender von Vivat.+

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

siebzehn − eins =