R+V verzeichnet Umsatzrekord in der Lebens- und Pensionsversicherung

Konzernsitz der R+V. Quelle: R+V Versicherung

Die R+V Versicherung hat erste Zahlen für das Geschäftsjahr 2019 vorgelegt. Demnach stiegen die Beitragseinnahmen im zurückliegenden Geschäftsjahr um 8,4 Prozent auf 18,3 Mrd. Euro. Im Erstversicherungsgeschäft erzielte die R+V nach eigener Aussage die höchsten Beitragseinnahmen in der knapp 100-jährigen Unternehmensgeschichte.

So stieg der Umsatz im deutschen Erstversicherungsgeschäft im abgelaufenen Geschäftsjahr um 6,1 Prozent auf 14,9 Mrd. Euro. Die Zahl der Kunden stieg 2019 um rund 200.000 auf insgesamt 8,8 Millionen. Einen Umsatzrekord verbuchte der Genossenschaftsversicherer auch in der Lebens- und Pensionsversicherung. Hier stieg der Gesamtumsatz um 6,4 Prozent auf 8,3 Mrd. Euro und überschritt damit erstmals die Beitragsmarke von acht Mrd. Euro.

Die laufenden Beiträge erhöhten sich in einem stagnierenden Markt um 3,8 Prozent auf 4,3 Mrd. Euro. Bei den Einmalbeiträgen verzeichnete die R+V ein Plus von 9,4 Prozent auf 4,0 Mrd. Euro. Der Neubeitrag der R+V Lebens- und Pensionsversicherung in Höhe von 4,8 Mrd. Euro ist gegenüber 2018 deutlich um 10,5 Prozent gestiegen. Besonders die laufenden Neubeiträge legten kräftig um 16,5 Prozent zu.

Der größte Anteil des Neubeitrags entfiel mit 1,6 Mrd. Euro (+29,5 Prozent) auf die betriebliche Altersversorgung (bAV) gefolgt vom privaten Vorsorgegeschäft mit neuen Garantieprodukten in Höhe von 1,5 Mrd. Euro (+4,8 Prozent). Die Gesamtzahl der Verträge erhöhte sich bei der R+V Lebens- und Pensionsversicherung um 1,0 Prozent auf 6,3 Millionen.

Die R+V Krankenversicherung verzeichnete 2019 ein Prämienplus von 5,3 Prozent auf 614 Mio. Euro und ist damit mehr als doppelt so stark wie die Branche gewachsen. Die Zusatzversicherung trug hierzu mit einem Plus von 7,7 Prozent ebenso bei wie die Vollversicherung mit plus 2,3 Prozent.

Deutliche Zuwächse im Neugeschäft verzeichneten insbesondere die Krankenvollversicherung (+16,6 Prozent) und die Pflegezusatzversicherung (+46,5 Prozent). Zur guten Entwicklung in der Pflegezusatzversicherung hat auch die neue R+V-PflegeVorsorge beigetragen, die seit Juli 2019 am Markt ist. Die Zahl der versicherten Personen in der Krankenversichung um mehr als 88.000 auf 1,2 Millionen.

In der Kompositsparte stiegen die Beitragseinnahmen um 5,7 Prozent zu und erreichten erstmals in ihrer Geschichte ein Beitragsvolumen von mehr als sechs Mrd. Euro. In der Kraftfahrtversicherung legte die R+V um 5,8 Prozent auf mehr als 2,6 Mrd. Euro zu. Der Vertragsbestand der versicherten Fahrzeuge stieg um 244.000 auf mehr als 4,7 Millionen.

„Wir haben in allen Segmenten ein Wachstum von mindestens fünf Prozent erzielt – das ist angesichts des schwierigen Umfelds ein toller Erfolg. Die Kunden vertrauen der genossenschaftlichen R+V in allen Absicherungsfragen. Diese Verantwortung nehmen wir sehr ernst“, kommentiert R+V-Vorstandsvorsitzender Norbert Rollinger.

Die vollständigen Geschäftszahlen für 2019 veröffentlicht die R+V am 30. März 2020.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vier × 2 =