FM Global erforscht elektrische Risiken

Quelle: Bild von PIRO4D auf Pixabay

FM Global eröffnet nach fast zwei Jahren Bauzeit ein Labor zur Erkennung von Gasen und elektrischen Risiken auf dem 648 Hektar großen Gelände seines weltweit anerkannten Forschungs- und Testzentrums in West Glocester, USA. Die Kosten für die Errichtung des Labors betrugen Unternehmensangaben zufolge etwa 16 Mio. US-Dollar.

In der neuen Einrichtung will der Industriesachversicherer künftig die Risiken von Stichflammen, Explosionen, austretenden brennbaren oder toxische Gasen und Kurzschlüssen genauer auf den Prüfstand stellen. Zudem sollen um Elektro- und Gasprüfgeräte für die Industrie genauer getestet sowie explosions- und brandsichere Produkte zertifiziert werden, die sich für den Einsatz in gefährlichen Umgebungen unter Extrembedingungen eignen. 

„Mit der Weiterentwicklung von Branchen und Betriebsabläufen verändert sich auch die damit verbundene elektrische Gefährdung. Mit der Weiterentwicklung von Branchen und Betriebsabläufen verändert sich auch die damit verbundene elektrische Gefährdung“, kommentiert Brion Callori, Senior Vice President, Engineering and Research. Zudem sei dies das erste Labor seiner Art.

Autor: VW-Redaktion