VKB will digitales Dorfleben fördern

Bild von EM80 auf Pixabay

Die Versicherungskammer Bayern (VKB) will gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut IESE den Ausbau des digitalen Netzes in den Dörfern fördern. Dazu haben beide Partner eine digitale Plattform namens “Digitale Dörfer” aufgesetzt. Ziel sei es mit einem Angebot aus Inhalten der Region die örtliche Gemeinschaft zu stärken.

Mit der neuen Plattform sollen sich Bürger, Vereine und Händler künftig besser vernetzen und somit stärker ins Gemeindeleben einbringen können. Über einfach zu bedienende Apps können etwa Kleinanzeigen geschaltet oder Veranstaltungen beworben werden. “Mit der lebenswerten Gestaltung der ländlichen Gebiete im digitalen Zeitalter bleiben wir unserer traditionellen Nähe zu den Menschen treu”, konstatiert VKB-Vorstand Robert Heene.

Das Forschungsprogramm Smart Rural Areas des Fraunhofer Institut IESE in Kaiserslautern analysiert das Digitalisierungspotenzial im ländlichen Raum in Deutschland. Das Projekt Digitale Dörfer richtet sich an Gemeinden unterschiedlichster Größe und Struktur. Aufgrund des modularen Aufbaus können Umfang und Ausgestaltung des Ökosystems flexibel auf die Bedürfnisse der Gemeinde zugeschnitten und beispielsweise um weitere Services erweitert werden.

Autor: VW-Redaktion