Neuer Sponsoringvertrag zwischen der Bayerischen und dem TSV 1860 München

TSV 1860 München Quelle: Bild von Ronny K auf Pixabay

Die Bayerische und der Fußball-Drittligist TSV 1860 München haben Medienberichten zufolge einen neuen Sponsoring-Deal festgezurrt. Demnach erhöht der bayerische Versicherer sein Sponsoring-Volumen auf 900.000 Euro jährlich. Dazu kommen 500.000 Euro netto über zwei Jahre für die Werberechte am Nachwuchsleistungszentrum (NLZ). Der gesamte Betrag soll bereits jetzt ausgezahlt werden.

Laut Abendzeitung München (AZ) ist das Geld wohl auch dringend nötig, um die Etatvorgaben für die kommende Saison in der Dritten Liga einzuhalten. Die Einnahmen aus dem Verkauf der Namensrechte des Nachwuchsleistungszentrums sollen für Neuverpflichtungen von Spielern ausgegeben werden. „Als Hauptsponsor des TSV 1860 München wollen wir unseren Beitrag dazu leisten, dass das Team rund um Daniel Bierofkaund Günther Gorenzel bestmögliche Erfolgschancen hat“, wird Bayerische-Vorstand Martin Gräfer zitiert. Ein Teil der Summe soll demnach für die Verpflichtung des Innenverteidigers Dennis Erdmann vom 1. FC Magdeburg verwendet werden.

Der Deal dürfte allerdings nicht auf ungeteilte Freude treffen. Vor wenigen Tagen schoß 1860-Investor Hasan Ismaik in den sozialen Medien scharf gegen Bayerische-Vorstand Gräfer. Der Hauptvorwurf: „Gräfer benutzt die Bühne 1860 als One-Man-Show. Herr Gräfer hat verkündet, dass die Sponsor-Erweiterung zwischen der Bayerischen und dem TSV 1860 demnächst unterschrieben wird. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Geschäftsführung unseres Klubs dies ähnlich beurteilt. Die Namensrechte am Nachwuchsleistungszentrum des TSV 1860 stehen auch mit zeitlicher Begrenzung nicht zum Verkauf.“ Zudem lasse man sich „von der Bayerischen nicht unter Druck setzen und schon gar nicht vorführen oder gegeneinander ausspielen.“ Die Bayerische ist seit 2016 Hauptsponsor der Münchener Löwen.