Talanx lässt von KI-Experimenten im Recruiting die Finger

2018 war die Hoffnung im Talanx-Umfeld riesig, dass Sprachanalyse mithilfe von KI bei der Suche von Spitzenpersonal das nächste große Ding sein wird. Zwei Jahre später endete die Euphorie. Zu umstritten war die Anwendung, die binnen weniger Minuten die Persönlichkeit eines Bewerbers durchanalysieren sollte. Die Hannoveraner verloren schließlich den Glauben an den Anbieter Precire und stoppten als Hauptaktionär die Finanzierung. Jahre später, in denen der Hype um KI weiter an Fahrt aufnimmt, hallt der Fall im Management nach

Jetzt Plus-Mitglied werden und weiterlesen: Zugriff zu allen Artikeln auf vwheute.de.
Login für Abonnenten Jetzt abonnieren!