Newline-Chef Wirtz im Interview: „Wir verzichten auf pauschale Risikoausschlüsse oder Zeichnungsverbote“

Manuel Wirtz, Newline-Chef, Bildquelle: Newline

Angefangen hat es mit 500 Quadratmetern Bürofläche, einem geliehenen Schreibtisch und einer Kaffeemaschine. Fünf Jahre nach Markteintritt in Deutschland hat sich Newline als Industrieversicherer mit der Spezialdisziplin Haftpflicht einen Namen gemacht. Makler loben das Unternehmen für seine Vielseitigkeit und die Nischenpolitik. Doch das Geschäft ist nicht immer leicht. Im Interview spricht Vorstandschef Manuel Wirtz über anspruchsvolle Aufbauarbeit und den Grundsatz der Risikodurchdringung.

Jetzt Plus-Mitglied werden und 4 Wochen gratis weiterlesen: Zugriff zu allen Artikeln auf vwheute.de.
Login für Abonnenten Jetzt 4 Wochen gratis testen!