Schweizer machen Versicherung gegen Jahrhunderterdbeben zur Pflicht

Schwere Erdbeben gehören laut dem Bundesrat zu den seltenen, aber grössten Risiken, denen die Schweiz ausgesetzt ist. (Bildquelle: Angelo Giordano/Pixabay)

Bei einem Jahrtausendbeben wird der Staat einspringen. Erschütterungen, dessen Schwere einmal alle 500 Jahre vorkommen, sollen indes durch eine Pflichtversicherung gedeckt werden. Über diese Eckwerte hat der Schweizer Bundesrat am Mittwoch entschieden. 99,5 Prozent der gut 2,7 Millionen versicherten Gebäude in der Schweiz wären davon betroffen. Monatliche oder jährliche Prämienzahlungen müssen die Schweizer dafür aber nicht leisten.

Jetzt Plus-Mitglied werden und 4 Wochen gratis weiterlesen: Zugriff zu allen Artikeln auf vwheute.de.
Login für Abonnenten Jetzt 4 Wochen gratis testen!