Schwedisches Vergleichsportal verklagt Google auf Schadenersatz in Milliardenhöhe

Google muss sich wegen angeblichem Missbrauch seiner Marktposition vor Gericht verantworten. Quelle: Bild von Simon auf Pixabay

Am Internetgiganten Google kommt heute praktisch kaum ein Nutzer mehr vorbei. Nun hat das Unternehmen eine Schadenersatzklage von 2,1 Mrd. Euro am Hals. Geklagt hat das schwedische Vergleichsportal Pricerunner. Der Vorwurf an Google: Missbrauch seiner Marktposition.

Die Skandinavier begründen ihre Klage laut einem Bericht des Online-Portals winfuture.de damit, dass Google dem Unternehmen über viele Jahre hinweg massiven Schaden zugefügt hätte. Zudem wolle man mit der Klage im Namen der europäischen Konsumenten gegen Google vorgehen, weil auch sie durch die Verstöße des US-Konzerns gegen Wettbewerbsgesetze Schaden genommen haben sollen.

Quelle: Statista

Bereits im November 2021 hatte der Europäische Gerichtshof (EuGH) eine Entscheidung bestätigt, dass Google seinen eigenen Preisvergleich unrechtmäßig bevorteilt und auf illegale Weise vor den Seiten der Drittanbieter platziert habe. Nach Ansicht von Pricerunner habe Google in Europa praktisch eine Monopolstellung inne und mache noch immer keine Anstalten, sich an die Vorgaben der EU-Kommission zu halten. Damit missbrauche Google weiterhin seine dominante Position in Europa.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

17 + siebzehn =