Cybersicherheit: Darauf müssen sich die Versicherer künftig gefasst machen

Künstliche Intelligenz auf dem Vormarsch. Bild von Gerd Altmann auf Pixabay.

Können Start-ups dabei helfen, Cyberattacken zu vermeiden und für den Ernstfall absichern? Durchaus, sagt Marina Thuns, Innovation & Business Designer beim Transformationsunternehmen Digital Impact Labs Leipzig , in ihrem Gastbeitrag. Das Unternehmen hat eine Analyse der Branche vorgenommen und zeigt die Optionen bei Digitalpartnerschaften auf.

Digitalisierte Welt, entkriminalisierte Welt – falsch!

Der Trend zur Digitalisierung bedeutet neben effizienteren Prozessen auch, dass diese von Computersystemen abhängig werden. Das Internet der Dinge (IoT) und Industrie 4.0 verknüpfen unsere Lebenswelten umfassend. Die Schattenseite dieser Vernetzung: Immer wieder kommt es zu Datenleaks, -breaches und Cyberattacken, die in Form eines Trojaners oder einer Phishing-Attacke sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen betreffen können. So können Millionen von Nutzerdaten entzogen sowie gleichzeitig ganze IT-Systeme und damit der Versicherungsbetrieb, lahmgelegt werden. Doch wie können Versicherungsunternehmen bei dieser Komplexität und Datenmenge digitalisiert und gleichzeitig sicher vor Cyberkriminalität sein? Wie können Versicherer Nutzerdaten sichern, um wettbewerbsfähig zu bleiben, ohne dabei in Konflikt mit dem Datenschutz zu geraten?

Wie Versicherer intern sicherer werden: Neue Geschäftsmodelle und Versicherungsprodukte müssen her

Die Assekuranz muss sich selbst und Kundendaten schützen. Das bedeutet sowohl die eigenen IT-Systeme zu schützen als auch die Kunden selbst für Cyberattacken zu versichern. Um die umfassende Sicherheit zu ermöglichen, haben sich nicht nur große IT-Anbieter, sondern auch zahlreiche Start-ups der Cyber Security angenommen. Sie bieten Lösungen für drei Anwendungsfälle: erstens, für die interne Cyber Security, zweitens, als Versicherung gegen Cyberkriminalität im privaten Bereich und drittens, als Prävention und Versicherung von Cyberangriffen auf Unternehmen.

Grafik: Anwendungsfelder von Cyber-Security-Lösungen; Quelle: digitalimpactlabs.

Mehr Cyber Security durch die Zusammenarbeit mit Start-ups

Versicherer können Cyberkriminalität vorbeugen, indem sie mit Start-ups kooperieren, die Technologien wie Künstliche Intelligenz, Maschinelles Lernen, Biometrik und Natural Language Processing (Verarbeitung menschlicher Sprache durch Künstliche Intelligenz) anwenden. Damit können Cyberattacken, kriminelle Aktivitäten von Nutzenden oder Mitarbeitenden sowie Sicherheitslücken in Login- und Zahlungsvorgängen schneller enttarnt werden. Investiert die Assekuranz in Start-ups, so kann sie selbst neue Lösungen auf den Markt bringen, die Versicherte im privaten und wirtschaftlichen Bereich vor Cyberattacken schützen. Der Vorteil an der Akquisition junger Unternehmen liegt darin, dass Lösungen freier entwickelt und auf individuelle Ansprüche angepasst werden können. Die folgende Übersicht innovativer Start-ups, FinTechs und InsurTechs zum Thema Cyber Security ist im Kontext eines Scoutings der Digital Impact Labs Leipzig GmbH für ein etabliertes internationales Versicherungsunternehmen entstanden.

Grafik: Cluster und Auswahl von Start-ups aus einem Scouting der Digital Impact Labs zu Cyber Security und Fraud Detection; Quelle: digitalimpactlabs.

Cyberversicherungen und Risikomanagement-Software

InsurTechs, die Cyber Risk Management-Plattformen anbieten, geben Versicherern durch die Kooperation oder den Kauf der Tools die Möglichkeit, die eigene Cybersicherheit zu erhöhen. Auch Kunden profitieren von Kooperationen, indem verschiedene Cyberversicherungen vom monetären Ersatz bis hin zur Schadenbegrenzung bei Imageschäden angeboten werden. Niedrigere Prämien dienen als Anreiz, wenn entsprechende Tools zur Prävention installiert sind. Insbesondere im B2B-Bereich erweist sich die Kombination aus Prävention und Versicherungsschutz als sinnvoll, denn im Schadenfall können die Tools bei der Aufklärung über Cyberattacken helfen und die notwendigen Daten bereitlegen.

Perseus Technologies spezialisiert sich dazu auf die Prävention von Cybergefahren und die Hilfe im Notfall. Hier zeigt sich der Vorteil der Akquisition von Versicherungen: In Kooperation mit Perseus kann beispielsweise die HDI Gruppe nun Cyberversicherungen und Cyber-Security-Konzepte sowie weitere Services aus einer Hand anbieten. Auch Coalition fokussiert Cyberangriffe durch Überweisungsbetrug, Ransomware oder E-Mail-Kompromittierung vorzubeugen und bietet Versicherungslösungen für Makler an. Weitere junge Anbieter zum Risikomangement sind Enginsight mit einer All-in-One-IT-Security-Software und Getvisibility mit einer Software zur Datenkategorisierung und -klassifizierung, für die Künstliche Intelligenz (Machine Learning und Natural Language Processing) eingesetzt wird. Superscript und Cyber Dot unterstützen Cyberversicherungen mit dem Fokus auf technologisch innovative Geschäftsmodelle.

Cyber Risk Assessment für Versicherer, Rückversicherer und Makler

Tools, mit denen Erst- und Rückversicherer sowie Versicherungsvermittler Prämien für Cyber-Policen automatisch berechnen können und damit vor allem das Underwriting unterstützen, werden ebenfalls von InsurTechs angeboten. Ein Beispiel hierfür ist Envelop Risk als Anbieter für Cyber-Rückversicherungsprodukte, der Augmented Intelligence in den Underwriting-Prozess einbindet. Solche Tools unterstützen dabei, digitale Produkte in die Customer Journey einzubinden und machen ein Echtzeit-Quoting möglich, indem mithilfe Künstlicher Intelligenz Kundendaten aus sozialen Netzwerken, dem Internet oder auch dem Darknet strukturiert und Profile erstellt werden. Surance.io bietet eine Cyberversicherung für die IoT-Geräte der Privatkunden, womit Versicherer über einen potenziellen Schaden mittels Risikoprofilen vorab informiert werden können.


Marina Thuns, Innovation & Business Designer beim Transformationsunternehmen digitalimpactlabs und Autorin des Gastbeitrags.

 Cyber Insurance Portale

Cyber Insurance Portale vergleichen Lösungen für mehr Cybersicherheit und bieten Maklern die Möglichkeit, zu kooperieren. Cyberdirekt vergleicht Cybertarife für Unternehmen und bietet Präventionsmaßnahmen durch Mitarbeiterschulungen, Phishing-Tests, Web-Security-Checks und V-Screenings.

Fraud Detection

Fraud Prevention und Detection fokussiert auf die Vorbeugung und Ermittlung sowie die Reaktion auf dolose Handlungen in Unternehmen. Seon erstellt Profile mittels Fraud-Scores, um Vertragspartner zu prüfen. Auch Tractable und Bdeo sind für Versicherer interessant, denn beide Start-ups prüfen mittels Künstlicher Intelligenz Bilder zu Schadenmeldungen, um Versicherungsbetrug vorzubeugen.

Verschlüsselung und Datengetriebene Geschäftsmodelle

Das Start-up Cosmian ist für Versicherer mehrwertig, die auf der Suche nach Datenschutzlösungen sind. Dabei nutzt Cosmian Deep-Tech-Verschlüsselungs-schemata und bietet Unternehmen die Möglichkeit eines sicheren und anonymen Datenaustauschs, der intern, aber auch über Unternehmensgrenzen hinweg funktioniert. Mittels Kryptografie werden sensible Daten verschlüsselt und die Angriffsfläche für Cyberkriminelle verkleinert.

Bug Bounty Plattformen

Bug-Bounty-Programme dienen zur Identifizierung und Behebung von Software-Fehlern. Yogosha bietet Geschäftskunden Zugang zu einem Pool von „ethischen“ Hackern, die Schwachstellen im System prüfen, indem Instanzen davon gehackt werden. Anschließend wird das Vorgehen der Hacker analysiert und Cybersicherheitsprobleme per Crowdsourcing behoben.

Zur Untersuchung: Das Scouting zum weltweiten Cyber Security Markt wurde von den Digital Impact Labs im 3. Quartal des Jahres 2020 durchgeführt. Das Scouting zu Fraud Detection in der Versicherungswirtschaft fand im 3. Quartal 2021 statt.

Autorin: Marina Thuns, Business & Innovation Designer bei der Digital Impact Labs Leipzig. Das Unternehmen versteht sich als Begleiter und Coach, als Inspirator, Treiber, Macher und Umsetzer rund um Innovation und Transformation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vierzehn − 1 =