London falling: Wegen des Brexits wandern Versicherungs-Spezialisten ab

Verliert London seinen Status als Versicherungsmetropole? Bild von Pierre Blaché auf Pixabay.

Verliert die britische Hauptstadt ihren Status als Versicherungsmetropole? 2022 werden die europäischen Spezial-MGAs zum Nachteil des Londoner Marktes expandieren, sagt Elizabeth Grima voraus, selbst Senior Executive beim specialist insurance broker New Dawn Risk. Die jüngsten regulatorischen Änderungen, besonders der Brexit, hätten zu einer langsamen, aber unvermeidlichen Verlagerung weg vom traditionellen Markt geführt.

Wandern die MGAs ab – nach dem Brexit-Votum wurde kühn vorausgesagt, dass sich durch den Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU wenig ändern würde.  Tatsächlich war dies jedoch nicht ganz der Fall, da viele in London ansässige Versicherer ihre europäischen Geschäftsmodelle zum Zeitpunkt des Brexits erheblich überdenken mussten, einschließlich der Frage, ob sie ihre Geschäfte in einigen Ländern überhaupt weiterführen sollten, erklärt Grima. Die Frage der Gerichtsbarkeit und des Domizillandes sei für Dienstleister auf der ganzen Welt immer mehr zu einem anerkannten Thema geworden. Infolgedessen haben eine Reihe von Vermittlern, ob Managing General Agents (MGAs) oder Vermittlungseinrichtungen, Niederlassungen in der EU eröffnet, um ihr Geschäft in Europa zu erhalten oder auszubauen, sagt die Expertin. Die Wahl des Gerichtsstandes für diese Niederlassungen hat „unterschiedliche Gründe“, ist aber im Allgemeinen mit einer Kalkulation verbunden, die auf Nähe, Beziehungen, regulatorischen Zwängen, steuerlichen Anreizen und schneller Markteinführung basiert. Das hat Folgen.

Elizabeth Grima, Senior Executive beim specialist insurance broker New Dawn Risk

Trend zu Kontinentaleuropa

 „Obwohl dies eine natürliche Entwicklung ist, gibt es hier einen Sog, der für Londons Ruf als Drehscheibe nicht positiv ist“, stellt Grima fest.  In den letzten Jahren wurde viel über das Wachstum des MGA-Modells berichtet, und es besteht allgemein Einigkeit darüber, dass dies ein Bereich des Marktes ist, in dem Kreativität und neue Ideen gedeihen, wobei Innovationen bei der Preisgestaltung und beim Kundendienst besonders erfolgreich sind. Es wäre „sehr nachteilig“ für den Londoner Markt, wenn sich die MGAs in Europa auf Kosten von London etablieren würden. 

 „Obwohl der Londoner Markt immer eine Drehscheibe für das Versicherungsgeschäft sein wird, haben die jüngsten regulatorischen Änderungen zu einer langsamen, aber unvermeidlichen Verlagerung weg vom traditionellen Markt geführt, wobei sich mehr Möglichkeiten für Innovationen im Bereich der MGAs und der beauftragten Behörden ergeben“, erklärt Grima. Dieser Trend werde den europäischen Märkten eine größere kritische Masse bescheren, „zur Enttäuschung von London im Jahr 2022 und darüber hinaus“.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

12 − 11 =