Sorgt Fußball-Star Cristiano Ronaldo für Milliardenschaden bei Coca-Cola?

Cristiano Ronaldo. Quelle: Bild von Norbert Oriskó auf Pixabay

Namhafte Sponsoren wie Coca-Cola sind bei jedem großen Fußball-Turnier dabei. Portugal-Star Cristiano Ronaldo sorgte auf einer Pressekonferenz nach dem Vorrunden-Spiel gegen Ungarn für medialen Wirbel – mit finanziellen Folgen für den Brausehersteller?

Der 36-jährige Superstar ist allgemein hin bekannt für seine gute und gesunde Ernährung. Wenig verwunderlich daher, dass die Zuckerbrause Coca-Cola nicht in sein Ernährungskonzept passt. Auf der Pressekonferenz nach dem Spiel des amtierenden Europameisters gegen Ungarn schob Ronaldo die Flaschen zur Seite, fast aus dem Bereich der Kamera. “Agua” (Wasser) sagte er und holte eine Wasserflasche ohne Markenkennzeichnung auf den Tisch, berichtet das Medienmagazin Meedia.

Kurz nach der Aktion gab die Aktie von Coca-Cola um 1,6 Prozent von 56,10 auf 55,22 Dollar nach. Der gesamte Marktwert sank laut einem Bericht der englischen Tageszeitung The Guardian auf 238 Mrd. US-Dollar – ein Minus von vier Mrd. US-Dollar. Ob es allerdings einen tatsächlichen Zusammenhang gibt, sei hingegen dahingestellt. Sicher ist bislang nur, dass es zumindest einen zeitlichen Zusammenhang zwischen dem Kurssturz und der Medienberichterstattung über Ronaldos Aktion gibt.

Naheliegender scheint jedoch ein anderes Szenario: Coca Cola erfreut seine Aktionäre vierteljährlich mit einer Dividende. Am Montag ging es um die Ausschüttung für das zweite Quartal in Höhe von 42 Cent, die am 1. Juli den Anteilseignern überwiesen wird. Ohne diese Dividenden-Berechtigung sind die Aktien entsprechend weniger wert – daraus resultierte im Ergebnis der am Dienstag zu beobachtende Kursrückgang.

Autor: VW-Redaktion

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 + 14 =