Website-Relaunch: WWK hofft auf unmittelbaren Beitrag zum Geschäftserfolg

Die neue Webseite der WWK. Quelle: WWK

Die Kombination von Vorstellungen ist bei digitalen Projekten schwierig. Bei der Gestaltung der neuen WWK-Webseite und weiteren Digitalprojekten hat die Agentur Logic Joe die Ideen des Versicherers in etwas an(klick)fassbares übertragen. Wie die Parteien inhaltlich zusammenfanden, davon erzählen Marketingchef Thomas Heß und Projektleiter Relaunch Simon Leimig von der WWK und Oliver Zils, Managing Director bei Logic Joe.

VWheute: Herr Heß, was waren ihre Wünsche für den Relaunch, was war ein Muss, was optional?

Thomas Heß: Zentral im Mittelpunkt unserer Überlegungen zur neuen Webseite stehen die Bedürfnisse unserer Kunden: Der Wunsch nach passgenauen Produkten und größtmöglichem Service. In einem Agentur-Pitch haben wir diese und weitere Wünsche konkretisiert. Wichtig war uns beispielsweise die Vereinfachung der Site – inhaltlich wie auch visuell. Ein modernes Design und interaktive Elemente laden den Nutzer ein, unsere Seite zu entdecken. Das digitale Erlebnis steht dabei im Vordergrund. Gewünschte Inhalte sollen schnell und intuitiv gefunden werden. Darüber hinaus ist unsere neue Website eine ideale Ausgangsbasis für unsere Kommunikation in den sozialen Netzwerken. Wir haben deswegen hohen Wert auf Teilbarkeit gelegt; einzelne Seiten lassen sich bequem über entsprechende Icons auf Social-Media-Kanälen teilen.

VWheute: Wie haben Sie das als Agentur umgesetzt?

Oliver Zils:Kunden bei ihren Bedürfnissen abholen und entsprechende Inhalte so einfach und so schnell wie möglich zugänglich zu machen, ist ja das, was eine herausragende UX (User Experience) ausmacht. Und genau das haben wir in den Mittelpunkt unseres Konzepts für die WWK gestellt.

VWheute: Wie viel Freiheit muss man den Kreativen bei der Gestaltung der Webseite lassen

Simon Leimig:  Uns war von vornherein klar, dass wir mit Logic Joe auf Augenhöhe agieren möchten. Sowohl die WWK als auch Logic Joe sind Experten auf Ihrem Gebiet und es gilt, die Fachkenntnisse zu vereinen. Logic Joe ist für uns daher ein Partner, mit dem wir gemeinsam die beste Lösung für unsere Webseitennutzer finden möchten. Freiheiten für die Agentur sind dabei unerlässlich. Am Ende zählt das Ergebnis: eine auf Kundenbedürfnisse optimal abgestimmte Webseite. Dies kann man nur erreichen, indem man Möglichkeiten schafft, aus gewohnten Denkmustern auszubrechen und der Agentur entsprechende Freiheiten einräumt.

VWheute: Brachten Sie eigene Ideen mit ein?

Oliver Zils: Wir haben die WWK ja vor allem durch unsere Ideen und unser zukunftsfähiges Konzept überzeugt. Da war der Grund warum sich die WWK letztendlich für uns als Partner für diesen Relaunch entschieden hat.

VWheute: Was soll die Webseite an Traffic generieren, welche Ziele haben Sie, werden Sie das kontrollieren?

Simon Leimig: Traffic ist nur eins von mehreren Zielen der neuen Webseite. Unsere Unternehmenswebseite ist für uns viel mehr eine digitale Visitenkarte. Die WWK Versicherungen sind ein modernes Unternehmen mit innovativen Produkten und hervorragendem Kundenservices – das wollen wir nach Außen zeigen. Gleichzeitig haben wir mit der Webseite eine zukunftsweisende Basis für weitere digitale Innovationen geschaffen. Als Serviceversicherer wollen wir es unseren Kunden und Vermittlern so einfach wie möglich machen – ob bei Schadensmeldungen oder bei Anfragen zu einzelnen Produkten. Die Erhöhung dieser Angebotsanfragen – insbesondere aus unserem Kerngeschäft der Altersvorsorge – ist ein weiteres Ziel unseres neuen Webauftritts.

Oliver Zils: Wir sind von Anfang an mit dem Anspruch angetreten, dass die neue Website einen unmittelbaren Beitrag zum Geschäftserfolg der WWK leisten soll. Dazu bedarf es nicht nur einfacher quantitativer Kennzahlen. Wir wollen ja den Kunden der WWK einen maximalen Mehrwert bieten. Dazu werden diese über diverse Mechanismen so gut wie möglich geleitet und unterstützt, damit die richtigen Inhalte zum richtigen Zeitpunkt an der richtigen Stelle zu finden sind. Dies werten wir aus und verbessern es kontinuierlich.

VWheute: Was erwarten Sie von den neuen, kommenden Projekten wie dem HR- und Karriereportal?

Thomas Heß:   Wir legen Wert auf eine professionelle Außenwirkung – dazu gehört insbesondere ein einheitlicher Auftritt im Web. Neben den visuellen Updates werden alle unsere Webseiten auch technologisch auf den neuesten Stand der Technik gebracht. So sind wir für zukünftige Anforderungen bestens gerüstet und auch die Wartung der einzelnen Webseiten wird erleichtert.

Unsere Vertriebswebseiten werden zunächst optisch erneuert, aber auch inhaltlich wird es hier Veränderungen und einige neue Funktionalitäten geben. Das Karriere-Portal wird hingegen sowohl technisch als auch inhaltlich komplett neu entwickelt. Die WWK Versicherungen sind ein hervorragender Arbeitgeber – das soll sich auch auf der neuen Webseite widerspiegeln. Mit stark auf die Bedürfnisse der Jobinteressenten ausgerichtete Inhalte wollen wir die Arbeitgebermarke der WWK weiter stärken.

Oliver Zils: Wir haben mit dem Relaunch den Grundstein gelegt, auf dem alle weiteren WWK Projekte aufsetzen können. Ein einheitliches modulares Design System, sowie ein redaktionsfreundliches und technisch zukunftssicheres Content-Management-System bilden hier die Basis.

Das Spannende an den weiteren Projekten liegt in den Besonderheiten der anzusprechenden Zielgruppen. Ein junger Absolvent, der von den Vorzügen des Arbeitgebers WWK überzeugt werden soll, erfordert dabei natürlich eine ganz andere Ansprache und auch andere Inhaltsformate als z.B. der Versicherungsvertrieb. Auch hier gilt die konsequente Ausrichtung an den Nutzerbedürfnissen. Dieser Fokus ist der Schlüssel zum Erfolg.

Das ist es, was unsere Arbeit so spannend macht und deshalb freuen wir uns sehr auf die weiteren Projekte.

Zur neuen Webseite des Versicherers gelangen Sie HIER.

Die Fragen stellte VWheute-Redakteur Maximilian Volz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

18 − fünf =