Top oder Flop? So viel Geld verdient man bei den Versicherern

mohamed Hassan/ Pixabay

Wie viel verdienen Versicherungsangestellte im Durchschnitt? Laut einer aktuellen Auswertung des Online-Jobportals Stepstone ist das Bruttodurchschnittsgehalt mit 68.600 Euro in der Versicherungsbranche noch vergleichsweise hoch.

Demnach liege das Einstiegsgehalt im Schnitt bei 44.500 Euro, nach drei Jahren sind es rund 55.100 Euro. Zwischen elf und 25 Berufsjahren bekommen Angestellte in dieser Branche durchschnittlich 75.500 Euro, ab 25 Jahren sind es dann 77.900 Euro.

Wie auch in den meisten anderen Branchen entscheidetauch der Grad der Verantwortung über die Vergütung. So bestehe laut Analys zwar ein Unterschied zwischen Akademikern und Berufstätigen ohne Studienabschluss. Dieser sei aber mit 59.800 Euro und 77.500 Euro deutlich geringer als zwischen den unterschiedlichen Managementebenen.

So verdienen Angestellte ohne Personalverantwortung durchschnittlich 59.400 Euro. Ein Versicherungskaufmann verdient im Durchschnitt 48.900 Euro, ein gelernter Banker sogar 54.100 Euro pro Jahr. Teamleiter verdienen durchschnittlich 72.200 Euro, Bereichsleiter sogar 93.900 Euro. Abteilungsleiter kommen laut Analyse auf ein Jahresgehalt von durchschnittlich 104.800 Euro, Geschäftsführer und Vorstände kommen auf ein Bruttoeinkommen von 144.400 Euro.

Glaubt man dem jüngsten Stepstone Gehaltsreport 2019, liegen die Versicherer mit einem Bruttodurchschnittsgehalt inklusiver variabler Bezüge von 71.626 Euro auf  Platz vier der bestbezahlten Branchen in Deutschland. Spitzenreiter sind demnach die Banken (75.585 Euro) vor der Chemie- und Erdölverarbeitenden Industrie (72.048 Euro) und den Finanzdienstleistern (72.015 Euro). 

Das Durchschnittsgehalt von Fach- und Führungskräften in Deutschland liegt 2019 bei rund 58.100 Euro. Führungskräfte erhalten im Schnitt 67.900 Euro und Fachkräfte ohne Personalverantwortung 51.200 Euro. Im Bundesländervergleich liegt dabei Hessen mit rund 63.300 Euro an der Spitze, gefolgt von Baden-Württemberg und Bayern. Die niedrigsten Einkommen gibt es hingegen in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt​​​​​​​.

Blickt man auf die Durchschnittsgehälter der Versicherungsmanager, gehört Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte eindeutig zu den Spitzenverdienern unter den 30 Dax-Konzernen. Mit einem Jahresgehalt von 10,33 Mio. Euro liegt der Versicherungsmanager damit auf Platz zwei hinter Stefan Heidenrich von Beiersdorf (23,45 Mio. Euro) und noch vor SAP-Chef Bill McDermott mit gerade einmal 9,97 Mio. Euro.

Im Vergleich zum Vorjahr haben sich Bätes Bezüge damit mit einem Plus von 4,98 Mio. Euro praktisch verdoppelt.  Zum Vergleich: Joachim Wenning, Vorstandsvorsitzender der Munich Re, liegt mit einem Jahresgehalt von 3,629 Mio. Euro lediglich auf Platz 20. Insgesamt lag das Durchschnittsgehalt eines Dax-CEO’s im vergangenen Jahr bei 7,5 Mio. Euro (2017: 7,3 Mio. Euro). Dies entspricht einem Plus von 3,6 Prozent, konstatiert die Unternehmensberatung hkp/// group.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

10 − acht =