Klaus Hermann reist mit 50.000 Euro der Versicherungsbranche nach Afrika

Makler und gute-Dinge-Macher Klaus Hermann. Bildquelle: privat.

Der Versicherungsmakler, Autor und Stefan Raab-Besieger Klaus Hermann hat Hummeln im Hintern. Nachdem er zuletzt im Dschungel Panamas umherstreifte, zieht es ihn nun nach Malawi in Südostafrika. Im Gepäck hat er reichlich Geld der deutschen Versicherer. Was hat der Tausendsassa nun wieder vor?

Hermann-Kenner ahnen bereits, seine Reise wird etwas mit Umweltschutz zu tun haben. Vor drei Jahren hat er mit weiteren Unternehmern aus Münster den Verein tree4tree e.V. gegründet, dessen Zweck der Klima-, Umwelt- und Tierschutz ist. Nicht nur steht er der Vereinigung als Vorstand vor, bereits bei seinem Panama-Trip verfolgte er auch Vereinsziele und sammelte dafür 40.000 Euro ein.

Nun steht das nächste Projekt an. Am morgigen Dienstag fliegt der Münsteraner nach Malawi, um vor Ort das Projekt „Malawi Future Prospects“ ins Leben zu rufen. In der Region der Hauptstadt Lilongwe sollen dringend benötigte Brunnen gebohrt, Gebiete aufgeforstet und junge Männer und Frauen zu „Sustainability Coaches“ ausgebildet werden.

Ohne Wasser kein Leben, Brunnenbau in Malawi. Quelle: Klaus Hermann.

Das Ziel ist es, die Bevölkerung auf die Folgen des Klimawandels vorzubereiten und Maßnahmen umzusetzen, die Bodenerosion stoppen. Experten erwarten, dass besonders die Südhalbkugel des Planeten unter den Auswirkungen des sich verändernden Klimas leiden werden. „Wenn wir jetzt nicht aktiv werden, müssen wir bis 2050 mit mehreren hundert Millionen Klimaflüchtlingen rechnen“, mahnt Hermann.

In Malawi wird mit Versichererhilfe gepflanzt. Quelle: Klaus Hermann

50.000 Euro von der Branche

Er kommt nicht mit leeren Händen nach Malawi. Der Taekwondo-Meister und Makler hat 50.000 Euro für das Projekt eingesammelt und wird es zum Wohl der Menschen einsetzen. Das Geld hat er überwiegend von Unternehmen der Versicherungsbranche bekommen und ist „sehr dankbar für die Zuwendungen“. Er weiß um seine Verpflichtungen und hat große Pläne. „Ich gehe davon aus, dass wir für das erste Jahr unserer Aktivitäten bis zu 100.000 Euro zusammenbekommen und habe sehr viel Respekt vor der Verantwortung, dieses Geld so sinnvoll und nachhaltig wie möglich einzusetzen“. Mit dem Flug nach Afrika soll das Projekt an Fahrt gewinnen und die Strukturen vor Ort mit den Landesforstbehörden, Politikern und Clanchefs besprochen werden.

Der Verein Verein tree4tree e.V. hilft in Malawi. Quelle: Klaus Hermann

Die Einbindung und Selbstständigkeit von Frauen sind dem Verein dabei besonders wichtig, denn das Land ist noch sehr stark von patriarchischen Strukturen geprägt. „Ich stelle mich auf sehr interessante und manchmal auch schwierige Gespräche ein“, sagt Hermann. Malawi sei als das „warme Herz Afrikas“ und seine Menschen für „Freundlichkeit und Humor bekannt.“ Wenn das so ist, dann ist der Comedian in Malawi genau der richtige Mann.

Autor: Maximilian Volz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

neunzehn + 5 =