Finanzmetropole Shenzhen lockt Fintechs und Versicherer mit satten Prämien zu sich

Finanzviertel der Stadt Shenzhen. Bildquelle: Ping An

Die chinesische Stadt Shenzhen, in der etwa Huawei oder Ping An ihre Hauptquartiere haben, hegt große Ambitionen, zu einem der mächtigsten Finanzplätze der Welt zu werden. Derzeit hat die Finanzbranche bereits einen großen Stellenwert für die Stadt. 2021 trugen die Unternehmen mit rund 24 Mrd. Euro knapp ein Viertel zu den Steuereinnahmen der Stadt bei. Nun soll der Standort mit finanziellen Anreizen an Attraktivität für neue Player gewinnen.

Jetzt Plus-Mitglied werden und 4 Wochen gratis weiterlesen: Zugriff zu allen Artikeln auf vwheute.de.
Login für Abonnenten Jetzt 4 Wochen gratis testen!