Berenberg: Aktionäre können wieder auf höhere Dividenden hoffen

Der Dax geht auf Tauchstation. Quelle: Deutsche Börse AG

Das Pandemiejahr 2020 hat auch bei den Aktionären ihre Spuren hinterlassen – in Form von niedrigeren Dividenden. Für das laufende Jahr besteht aber nun wieder Hoffnung. Laut einer aktuellen Branchenstudie der Berenberg Bank dürften Allianz, Axa, Generali, Sampo und Zurich wieder zu nachhaltigem Dividendenwachstum zurückkehren.

So lag die Gesamtrendite aus Aktienkurs und Dividende bei den fünf Versicherern, die alle mehrere Sparten unter ihrem Dach vereinen, im Schnitt bei minus 9,6 Prozent. Üblicherweise bieten die Konzerne eine durchschnittliche Gesamtrendite von plus 10,6 Prozent pro Jahr, berichtet das Handelsblatt unter Berufung auf die Analyse.

Dabei hätten die Versicherer in der Krise eher enttäuschend abgeschnitten, kommentiert Berenberg-Analyst Michael Huttner. Die eigentlichen Vorteile von Konzernen wie Größe und Diversifikation haben offenbar nicht funktioniert. Vielmehr hätten sich die Anleger vor allem Versicherern mit einer Sparte zugewandt.

Allerdings scheinen die Versicherungskonzerne wieder ein Comeback zu feiern, liege die Gesamtrendite in diesem Jahr im Schnitt bei 23,7 Prozent. Positiv sei zudem, dass sich die Versicherer von unrentablen Lebensversicherungsbeständen trennen würden.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sechs + 7 =