Hiscox: Unternehmen investieren verstärkt in Cybersicherheit

Hacker

Quelle: Pete Linforth / Pixabay

Die deutschen Unternehmen scheinen zunehmend mehr in die Cybersicherheit zu investieren. Laut aktuellem Cyber Readiness Report des Spezialversicherers Hiscox stieg der Anteil deutscher Unternehmen mit mindestens einer Cyber-Attacke auf 46 Prozent (2020: 41 Prozent). Allerdings investierten die befragten deutschen Unternehmen im internationalen Vergleich am meisten in Cyber-Sicherheit – ein Plus von 62 Prozent gegenüber 2019.

So verzeichneten die deutschen Firmen im vergangenen Jahr unter allen acht Ländern die höchsten mittleren Gesamtkosten durch Cyber-Angriffe. Auch die teuerste Einzelattacke mit Kosten von über 4,6 Mio. Euro traf ein Unternehmen in Deutschland. Um sich vor existenzbedrohenden Schadensfällen zu schützen, hat ein Großteil der befragten Firmen die Relevanz der Absicherung durch eine Cyber-Police erkannt, konstatieren die Hiscox-Experten. So gaben nur noch 15 Prozent an, dass sie an einer solchen Versicherung keinerlei Interesse hätten – im letzten Jahr lag dieser Wert noch um zehn Prozentpunkte höher (2020: 25 Prozent).

Durch die akute Bedrohungslage und sich häufende Berichte über großangelegte Hackerangriffe beobachten wir eine zunehmende Sensibilisierung deutscher Unternehmen für Cyber-Risiken. Der starke Anstieg der Investitionssummen zeigt, dass die Verantwortlichen für Cyber-Sicherheit zunehmend auch Gehör in den Vorstandsetagen finden. Allerdings bleibt der Nachholbedarf zur Etablierung umfassender Sicherheitsmaßnahmen groß. Positiv hervorzuheben ist, dass sich Cyber-Versicherungen immer weiter verbreiten.

Ole Sieverding, Underwriting Manager Cyber von Hiscox Deutschland

Deutschland verzeichnet laut Report auch in diesem Jahr international die höchsten mittleren Kosten pro Schadenfall. Im Mittel gaben die befragten Unternehmen in Deutschland an, 21.818 Euro bei einem erfolgreichen Angriff begleichen zu müssen (international: 11.944 Euro). Wohl auch angesichts dieser hohen zu erwartenden Schadenkosten sind die Investitionen in eine Absicherung bei deutschen Unternehmen sehr kräftig um 62 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 × 5 =