Pensionsverpflichtungen der DAX-Konzerne steigen auf über 400 Mrd. Euro

Parkett der Börse Frankfurt. Quelle: Deutsche Börse AG

Die Pensionsverpflichtungen der 30 DAX-Konzerne sind 2020 auf etwa 407 Mrd. Euro (2019: 389,9 Mrd. Euro) gestiegen. Zudem stiegen die Pensionsvermögen im IFRS-Abschluss von 258,6 Mrd. Euro auf etwa 266 Mrd. Euro. Der Deckungsgrad der Pensionsverpflichtungen sinkt auf etwa 65 Prozent (2019: 66 Prozent).

Durch die geänderte Zusammensetzung des DAX im letzten Jahr sank das Pensionsvermögen 2020 um etwa 18 Mrd. Euro. Das Pensionsvermögen in der neuen Zusammensetzung des DAX belief sich zum 1. Januar 2020 auf 258,6 Mrd. Euro und stieg im Laufe des Jahres 2020 auf 265,5 Mrd. Euro.

“Mit Blick auf die Kapitalmärkte war 2020 bedingt durch die Corona-Pandemie ein sehr turbulentes Jahr. Beinahe alle Anlageklassen haben eine wechselhafte Entwicklung durchgemacht, sowohl in positiver als auch zeitweise in negativer Hinsicht. Dies führte dazu, dass der genaue Zeitpunkt von Entscheidungen und Umschichtungen in der Kapitalanlage einen großen positiven oder negativen Einfluss auf die Gesamtrendite hatte.”

Jeffrey Dissmann, Leiter Investment Consulting bei Mercer Deutschland

2020 haben Lufthansa und Wirecard den deutschen Leitindex verlassen, Deutsche Wohnen und Delivery Hero wurden neu aufgenommen. Aufgrund dieser strukturellen Veränderungen im DAX sank der Verpflichtungswert von 414,6 Mrd. Euro um 24,7 Mrd. Euro auf 389,9 Mrd. Euro.

Die durchschnittliche gleichgewichtete Gesamtrendite über alle Unternehmen hinweg betrug laut Mercer 3,3 Prozent. Die Rendite weist zwischen den einzelnen Unternehmen jedoch eine deutliche Schwankungsbreite auf.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

drei × eins =