Vertriebshilfe Live Video Cast: Chinas Versicherer erwarten enormen Prämienschub

Eine Straßenszene in Schanghai. Junge Leute sind in allen Lebensbereichen auf Smartphone angewiesen. Und das ist gerade eine Chance für die Versicherer. Quelle: hy

Chinesische Versicherer und deren Vermittler sind mutig beim Thema Digitalisierung. Die Corona-Krise scheint einen weiteren Schub zu geben. In Zeiten, wo es für die Vermittler nicht möglich ist, ein direktes Gespräch mit Kunden zu führen, greifen diese oftmals auf die Apps wie Douyin zurück, eine chinesische Version von TikTok, um ein sogenanntes Live Video Cast Marketing zu betreiben.

Dabei überträgt ein Vermittler ein Live Video von sich, und bepreist seine Versicherungsprodukte. In Zeiten des Lockdowns, in denen man meistens zuhause bleibt, läuft der Live Cast unerwartet gut. Sogar namhafte große Versicherer wie Ping An greifen auf diese neue Methode zurück. Ein Live Cast vom COO von Ping An mit einem Vermittler für Lebensversicherung aus Peking hat an einem Jubiläumstag des Unternehmens am 27. Mai 1,02 Mio. Zuschauer angezogen.

Marketingexperten schätzen, dass diese Vertriebsmethode in den kommenden drei Monaten etwa 20 Mio. Euro an Versicherungsprämien einbringen können. Huaxia Insurance soll durch Live Cast Marketing in letzten Monaten ca. 40 Mio. Euro an Beiträgen generiert haben, berichtet die chinesische Finanzzeitung Security Times.

Der CEO von Taikang Insurance, einer der führenden chinesischen Versicherer, hat Anfang Juni einen Live Video Cast über die Bedeutung der Versicherung in einer alternden Gesellschaft durch fünf Internetplattformen für eine halbe Stunde veranstaltet. Nach Schätzung der staatlichen Nachricht-Agentur China News sollen sich 19,6 Mio. Zuschauer die Live-Sendung angeschaut haben.

Die meisten derartigen Live Casts richten sich an die jüngere Generation. Dabei versteht man es auch, solche Live Videosendung attraktiv und witzig zu gestalten. Auch Promis sind öfter bei solchen Live Casts dabei, die nicht unbedingt direkt ein Versicherungsprodukt preisen, sondern irgendwelche Storys erzählen, die verkauffördernd sind. Um für junge Menschen spaßig zu sein, hat eine Maklerfirma zum Beispiel die Ankündigung ihres Live Cast mit so einer Frage einer virtuellen Kundin ausgestaltet: „Mein Freund ist so dick, dass er mit seinem Körper WLAN-Signal Kappen kann. Kann er noch versichert werden?“

Die Idee von Live Casts für Versicherer hat man eigentlich von kleinen Händlern übernommen. Viele Kleinhändler, deren Läden in Lockdown-Zeiten nicht öffnen durften, kamen als erste auf diese Vertriebsmethode, die in der Tat dem Konsumverhalten besonders von jungen Menschen in China passt. Laut einer Statistik von CNNIC, der chinesischen Behörde für Verwaltung der Internet-Domains, nutzen derzeit 707,49 Mio. Chinesen Handys für Shopping im Internet.

Autor: Heng Yan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

13 − zehn =