Kfz-Wechselgeschäft: Vergleichsportale könnten die großen Corona-Gewinner sein

Quelle: Bild von Peter H auf Pixabay

Bis zur Wechselsaison sind zwar noch einige Monate hin. Allerdings könnte die momentane Corona-Pandemie bereits jetzt Auswirkungen auf das diesjährige Wechselgeschäft haben. Die Kfz-Versicherer müssen unter den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen damit rechnen, dass auch Kundengruppen aktiv werden, die bisher nie oder nur selten Vergleiche angestellt haben.

So kommt eine aktuelle Umfrage der MSR Consulting Group zu dem Ergebnis, dass Kunden, die sich lange nicht mit einer Optimierung ihrer Kfz-Versicherung auseinandergesetzt haben, preislich attraktivere Angebote finden werden. Es hat sich jedoch auch gezeigt, dass Preis nicht das alleinige Wechselkriterium ist.

Allerdings spielen auch Produkt und Service eine wichtige Rolle. So gaben 86 Prozent der Nicht-Wechsler an, dass sie eine klare und übersichtliche Darstellung des Produkts vorliegen hatten. 72 Prozent sind vom Service, den sie momentan erhalten, überzeugt. Die Art der Informationensaufbereitung und -platzierung spielt offensichtlich eine wichtige Rolle.

Eine weitere Erkenntnis: Vergleichsportale sind generell wichtige Informationslieferanten für Kunden mit Wechselabsicht. Ihre Rolle könnte noch größer werden, denn Kunden haben gerade in den letzten Wochen gelernt, dass man viele Dinge auch online regeln kann.

Die Portale werden heute zum Teil sehr lange genutzt, heißt es in der Studie. Nach langer Auseinandersetzung sei dann auch der Wechsel sehr wahrscheinlich. Zudem sehe man, dass in vielen Fällen neben den Portalen die Websites der Versicherer besucht werden.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

10 + 15 =