„So stark Maschmeyer als Person polarisiert, er hat unbestritten ein wertvolles Netzwerk in der Finanzbranche“

Stephen Voss. Quelle: Neodigital

Die Meldung sorgte Anfang des Jahres für Wirbel: Carsten Maschmeyer steigt über seine Risikokapitalfirma Alstin Capital gemeinsam mit der Deutschen Rück beim saarländischen Insurtech Neodigital ein. Dessen Gründer und Vorstandschef Stephen Voss setzt dabei vor allem auf dessen Netzwerk.

„So stark Maschmeyer als Person polarisiert, er hat unbestritten ein wertvolles Netzwerk in der Finanzbranche. Das wollen wir nutzen“, konstatiert der Neodigitalchef gegenüber der Wirtschaftswoche. Dabei habe man sich „entschieden, keinen dominierenden strategischen Investor ins Boot zu holen. Carsten Maschmeyer hat mit seinem Investment keinen mehrheitlichen Einfluss auf Neodigital“.

Zudem bezeichnet Voss sein Unternehmen nicht als Insurtech, „weil wir ein voll digitalisierter Versicherer mit Bafin-Lizenz sind und nicht nur Zulieferer der Versicherungsbranche“. Dabei zieht Voss wohl auch eine Ausweitung der Produktpalette in Betracht: „In diesem Jahr schauen wir uns unter anderem die Sparten Rechtsschutz, Wohngebäude und Kfz an. Ob wir tatsächlich solche Policen anbieten, darauf will ich mich noch nicht festlegen“.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vier × 5 =