Kfz-Wechselbereitschaft geht 2019 leicht zurück

VW Käfer. Quelle: Bild von bernswaelz auf Pixabay

Bis 2. Dezember konnten die rund 41 Millionen Kfz-Versicherten in Deutschland dieses Jahr zu einem anderen Anbieter wechseln. Dennoch war die Wechselbereitschaft in diesem Jahr nicht so ausgeprägt wie noch 2018. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsunternehmens Yougov.

Demnach sei die Zahl der Wechselbereiten 2019 im Vergleich zum Vorjahr von 23 Prozent auf 22 Prozent gesunken. Sechs Prozent aller Kfz-Versicherten beabsichtigten dabei als konkret Wechselbereite zum Befragungszeitpunkt im November noch in diesem Jahr einen Wechsel. Zum Vergleich: 2018 waren es acht Prozent. Demgegenüber steht ein Anstieg der generell Wechselbereiten: Waren es 2018 noch 15 Prozent, stieg die Zahl in 2019 auf 16 Prozent.

Profitiert von einem Wechsel haben dabei vor allem die Außendienstversicherer wie die Huk-Coburg (15 Prozent) und die Allianz (zwölf Prozent). Die VHV und DEVK kommen jeweils auf acht Prozent der wechselbereiten Kfz-Versicherten. Im Vergleich zum Vorjahr ist der Anteil der außendienstversicherten Wechselbereiten gleichgeblieben.

Einen wesentlichen Grund für Wechselbereitschaft spielen laut Yougov-Umfrage auch wieder die Vergleichsportale im Internet. 23 Prozent der Befragten sind durch Vergleichsseiten angeregt worden, sich mit einem Versicherungswechsel auseinanderzusetzen. Bekannte und Verwandte (14 Prozent) sowie Vertreter (sechs Prozent) folgen mit weitem Abstand.

Gleichzeitig sei die Wahrnehmung der Kfz-Versicherer kontinuierlich gestiegen. Während 2017 lediglich 42 Prozent der Befragten angaben, sich an Werbung für Kfz-Versicherungen erinnern zu können, erreicht dieser Wert 2019 mit 51 Prozent einen neuen Höchstwert. Das Fernsehen bleibt mit 47 Prozent das wichtigste Werbe-Medium (2018: 44 Prozent). Zunehmend mehr Kfz-Versicherte nehmen Werbung im Internet oder Radio wahr: 28 Prozent können sich an Internet-Werbung für Kfz-Versicherungen erinnern (2018: 22 Prozent), 16 Prozent an Radiowerbung (2018: zehn Prozent).

Am häufigsten erinnern sich die Befragten in diesem Jahr an die Werbung der Huk-Coburg (39 Prozent), Allianz (34 Prozent) und der ADAC Versicherung (26 Prozent), welche mit deutlichem Zuwachs (+9 Prozentpunkte zu 2018) unter den Top drei landet. Unter den Vergleichsportalen bleibt auch dieses Jahr vor allem wieder Werbung von Check24 und Verivox im Gedächtnis.

„29 Prozent der Wechselbereiten denken ohnehin jedes Jahr über einen Wechsel ihrer Kfz-Versicherung nach. Im Jahresvergleich ist dieser Wert angestiegen: 2018 erwogen nur 26 Prozent der Befragten regelmäßig ihre Kfz-Versicherung zu wechseln“, konstatiert Werner Grimmer, Studienleiter Custom Research.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

7 − 1 =