Von Allianz zu Alliance: Starfondsmanager Winkelmann bringt sein Team bei der Konkurrenz unter

Thorsten Winkelmann verlässt zum Jahresende mit vier Mitgliedern seines Teams AllianzGI (Bildquelle: AGI)

Thorsten Winkelmann bewegte über 22 Jahre zig Milliarden an Euro im Dienste der Allianz Global Investors. Überraschend kündigte er mit vier weiteren Mitgliedern seines zwölfköpfigen Teams im Oktober seinen Abschied an. Nun wird Winkelmann zusammen mit Robert Hofmann, Marcus Morris-Eyton, Darina Valkova und Nicolas Gonçalves bei Alliance Bernstein arbeiten.

Der US-Vermögensverwalter Alliance Bernstein hat seinen globalen Hauptsitz in Nashville und hat ein verwaltetes Vermögen von 652 Mrd. US-Dollar in seinen Büchern stehen. Allianz Global Investors verwaltet laut eigenen Angaben etwa 520 Mrd. Euro. Für 24 Mrd. Euro war Thorsten Winkelmann verantwortlich. Er war Investmentchef bei Allianz Global Investors für den Bereich Growth-Aktien zuständig, konkret für Aktienauswahl des Allianz Europe Equity Growth.

Dieser 2017 aufgelegte globale Aktienfonds lieferte zuverlässig eine Top-Performance ab, nur im vergangenen Jahr gehörte man mit einem Minus von über 30 Prozent zu den Schlusslichtern der Peergroup. Zudem managten Experten die Aktienportfolios des Kapital Plus und Capital Plus Global. Bei vielen Growth-Flaggschiff-Fonds der Allianz Global Investors traf Winkelmann die finale Anlageentscheidung. Er hat in die vergangenen 20 Jahre im Schnitt Rendite in Höhe von 12 Prozent erzielt. Winkelmanns Stellvertreter, Christian Schneider, wird sein Nachfolger, bestätigte AGI auf Nachfrage im Oktober.

Nun ist auch bekannt wohin Winkelmann am Januar selbst wechselt, zu Alliance Bernstein. Und er nimmt sein vier Kollegen mit, nämlich Robert Hofmann, Marcus Morris-Eyton, Darina Valkova und Nicolas Goncalves. Sie werden für ihren neuen Arbeitgeber künftig in London und Frankfurt arbeiten. Die Leitung des Teams übernimmt Winkelmann als Portfoliomanager und Investmentchef von Frankfurt aus. „Mein Team und ich legen großen Wert auf fundierte Analytik und einen disziplinierten Anlageprozess. Die Unternehmenskultur von Alliance Bernstein steht mit diesen Prinzipien in Einklang“, kommentierte Winkelmann den Wechsel.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zehn − drei =