Matthias Uebing: “Unser Ziel ist es ganz klar, dass jeder Makler und Versicherer bei der Digitalisierung des Gewerbegeschäfts zuerst an mailo denkt”

Matthias Uebing ist Gründer und Vorstand des Gewebeversicherers mailo. Quelle: privat

Der digitale Gewerbeversicherer mailo hat jüngst im Rahmen der A-Finanzierungsrunde international zehn Mio. US-Dollar eingesammelt. Im Gespräch mit VWheute erläutert mailo-Vorstand Matthias Uebing die strategischen Ziele des Insurtechs.

VWheute: Hand aufs Herz, wie groß ist die Erleichterung nach einer solchen Finanzierungsrunde – und was wäre Plan B gewesen?

Matthias Uebing: Über die erfolgreiche Finanzierungsrunde freuen wir uns sehr. Zum einen über die notwendigen finanziellen Mittel für unser weiteres Wachstum und die nachhaltige Erfüllung der Solvenzanforderungen, zum anderen natürlich auch über das Vertrauen unserer Investoren. Einen Plan B haben wir nicht. Als Start-up ist man am Anfang in der Regel auf eine Finanzierung angewiesen. Daher ist für uns Gewinnen von Finanzmitteln ebenso Tagesgeschäft wie die Weiterentwicklung unseres Geschäftsmodells. Beides ist eine ständige Herausforderung, aber eben Plan A, der bislang sehr gut aufgeht.

VWheute: Sie sprechen von 15 neuen Produkten in zwölf Monaten. Worauf darf sich der Markt freuen?

Matthias Uebing: Der Markt und unsere Vertriebspartner dürfen sich auf jedes unserer neuen Produkte freuen. Schwerpunkt unserer Produktentwicklung ist die individuelle Fertigung digitaler Lösungen für unsere Maklerpartner. Hier haben wir eine gut gefüllte Pipeline an Interessenten. Wir werden ca. 15 bis 30 Produkte nächstes Jahr entwickeln, konservativ gehen wir in unserer Planung von 15 aus. Welche das genau sein werden, entscheiden wir auf dem Weg, abhängig von Partnerbedarf, Wachstumspotenzial und unserer Entwicklungseffizienz. Insgesamt kann ich sagen: Gastronomie wird weiterhin eine Rolle spielen, aber auch der Einzelhandel und Handwerk. Aktuelle Trendthemen wie Tier und Solar kommen sicher dazu.

VWheute: “Wir beobachten ein steigendes Interesse an der vollständigen Digitalisierung vorhandener Bestände am Markt”. Woran machen Sie das fest und wie reagieren sie?

Matthias Uebing: Ganz einfach: wir haben unser Ohr eng am Markt und sprechen mit allen Marktteilnehmern: Kunden, Maklern, Versicherern etc. Und wir reagieren mit den entsprechenden Lösungen. Im Kern bieten wir eine einzigartige Kombination aus Gewerbeversicherungsfachexpertise und cloud-basierter Technologie. Unsere DNA ist damit Versicherer und Tech. Damit können wir jeden Bedarf bedienen, auch die vollständige Digitalisierung vorhandener Bestände – gerne auch mit einer Migration auf eine moderne Produktgeneration – und gerne auch für andere Risikoträger.

VWheute: Viele sagen, dass speziell der Gewerbemarkt ein people-business sei, was antworten Sie?

Matthias Uebing: Das kann ich nur bestätigen. Deswegen spielt für uns der Maklervertrieb eine so entscheidende Rolle. Und um unsere Maklerpartner zu betreuen und neue Makler für mailo zu begeistern, haben wir ein erfahrenes Team an Maklerbetreuern, das – wie man so schön sagt – „auf Augenhöhe“ mit unseren Partnern agiert.

VWheute: Was ist das Ziel ihres “konsequenten Wachstumskurses”?

Matthias Uebing: Unser Ziel ist es ganz klar, dass mittelfristig jeder Makler und Versicherer bei der Digitalisierung des Gewerbegeschäfts zuerst an mailo denkt – egal, ob es um die besten Produkte, eine individuelle Produktentwicklung oder die Digitalisierung des kompletten Gewerbegeschäfts geht.

Die Fragen stellte VWheute-Redakteur Maximilian Volz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 × fünf =