Carsten Schildknecht: “Zurich soll eines der verantwortungsvollsten und nachhaltigsten Unternehmen weltweit werden”

Carsten Schildknecht, CEO Zurich Deutschland, Quelle: Zurich

Der Deutschlandchef der Zurich, Carsten Schildknecht, hat ehrgeizige Ziele. Demnach soll der Versicherer “eines der verantwortungsvollsten und nachhaltigsten Unternehmen weltweit werden. Dazu wird unser globales
Investmentportfolio bis 2050 CO2-neutral sein”.

Zudem definiere die Zurich Deutschland “derzeit konkrete ESG-Etappenziele für 2025, 2030 und darüber hinaus. Dies tun wir für jede unserer Rollen als Unternehmen und Arbeitgeber, Versicherer und Risikomanager, Investor und Berater sowie als Teil der Gesellschaft. Die CO2-Intensität unserer Assets soll bis 2025 um 25 Prozent sinken”, erläutert Schildknecht gegenüber dem Handelsblatt.

“Im ersten Quartal war im Neugeschäft mit Fondspolicen bereits ein Drittel ESG-konform. Was Zurich Deutscher Herold Lebensversicherung als Investor betrifft, liegen bereits 50 Prozent der Bilanz ESG-Auswahlkriterien zugrunde. 3,6 Prozent der Assets sind Impact Investments. Im Leben-Segment werden wir den Wünschen unserer Kunden nachkommen und den Anteil nachhaltiger Anlagen deutlich erhöhen. Im Sachbereich stellen wir Produkte zur Förderung von E-Mobilität und nachhaltigem Wohnen bereit”, konstatiert der Zurich-Manager.

Zudem versichere und investiere die Zurich Deutschland “nicht mehr in
Unternehmen, die erkennbar nicht bereit sind, ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren oder zum Beispiel mehr als 30 Prozent ihres Stroms aus Kohleverbrennung beziehen. Grundsätzlich liegt unser Fokus aber nicht auf Ausschluss oder Verbote, sondern auf Anreize und Unterstützung für Unternehmen auf ihrem Weg zur Klimaneutralität. Zukünftig zum Beispiel erfahren Kunden von uns nicht nur, wie CO2-intensiv die versicherte Fahrzeugflotte ist, sondern wir wollen auch eine Kompensation anbieten, etwa im Rahmen unserer Initiative Zurich Forest.

Bereits im Jahr 2019 hat sich Zurich als erste Versicherungsgesellschaft zur Einhaltung der UN-Verpflichtung zur Begrenzung des globalen Temperaturanstiegs auf 1,5 Grad Celsius über dem vorindustriellen Niveau (UN Global Compact Business Ambition Pledge) verpflichtet. Das Unternehmen will bis spätestens 2050 treibhausgasneutral werden. Um dieses Ziel zu erreichen, wird Zurich Unternehmen und Mitarbeiter dabei unterstützen, sich besser auf aktuelle und künftige Risiken im Zusammenhang mit dem Klimawandel vorzubereiten.

Autor: VW-Redaktion

Ein Kommentar

  • Wenn ein Investor behauptet, sein Investmentportfolio “CO2-neutral” zu bekommen erinnert das immer sehr an das St. Florians-Prinzip:
    “Andere Investoren, nehmt Ihr die schmutzigen Assets!”
    – Wirkung auf den realen Klimawandel durch reinen Austausch des Aktienbesitzers? Sehr begrenzt bis nicht vorhanden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünfzehn + 7 =