Klaus Endres wechselt von der Axa Deutschland zur R+V

Klaus Endres. Quelle: Axa

Der Aufsichtsrat der R+V hat Klaus Endres (44) in den Holding-Vorstand berufen. Er übernimmt spätestens zum 1. Januar 2022 die Verantwortung für das Ressort Komposit-Versicherungen/Passive Rück. Er folgt damit auf Edgar Martin (63), der Ende 2021 planmäßig in den Ruhestand geht.

Endres leitet seit 2018 das operative Geschäft im Vorstand der Axa Konzern AG sowie der Axa Versicherung und Axa Lebensversicherung. Seine berufliche Laufbahn startete er beim Unternehmensberater McKinsey. 2008 wechselte Endres zur Axa nach Paris beziehungsweise New York, wo er für Axa Liabilities Managers unter anderem als CEO für den US-amerikanischen Markt tätig war. 2013 übernahm er bei der Zurich Gruppe Deutschland als Vorstandsmitglied Verantwortung für das Ressort Schaden-Unfall und Vertrieb, später auch für Operations.

“Mit unserer Strategie ‘Wachstum durch Wandel’ erleben wir derzeit den größten Umbruch in der Unternehmensgeschichte der R+V. Dank seiner vielfältigen Erfahrung ist Endres genau der richtige Mann für uns – gemeinsam wollen wir unsere Zukunftsvision für die R+V mit Leben füllen.”

Norbert Rollinger, Vorstandsvorsitzender der R+V Versicherung AG

Sein Vorgänger Martin begann seine Karriere 1989 bei der R+V im Controlling der Sachversicherungen. Acht Jahre später übernahm er die Bereichsleitung Konzerncontrolling. Hier baute der promovierte Betriebswirt unter anderem das Risikomanagement auf und entwickelte wertorientierte Steuerungsverfahren. Seit 2005 hatte er als Bereichsleiter die Gesamtverantwortung für den Kfz-Betrieb der R+V Versicherungsgruppe inne. 2017 berief ihn der R+V-Aufsichtsrat zum Vorstand für das Ressort Komposit-Versicherungen.

Autor: VW-Redaktion