Ulrich Knemeyer rückt an die Vorstandsspitze der VGH

Ulrich Knemeyer. Quelle: Patrice Kunte / VGH

Ulrich Knemeyer (56) übernimmt zum 1. Juli 2020 den Vorstandsvorsitz der VGH Versicherungen. Er folgt damit auf Hermann Kasten (63), der nach acht Jahren in dieser Funktion in den Ruhestand gehen wird. Zudem rückt Annika Meyer-Rust in den Vorstand auf.

Der designierte Vorstandschef Knemeyer hatte seit 2007 in der Oldenburger Region für die VGH diverse Vorstandsmandate bei der Alte Oldenburger Krankenversicherungsgruppe in Vechta und seit 2012 bei den Öffentlichen Versicherungen Oldenburg (ÖVO) inne.

Zum 1. Juli 2016 übernahm der promovierte Staatswissenschaftler den Vorstandsvorsitz in Oldenburg. Seit 2016 ist Knemeyer zudem Mitglied im Vorstand der VGH, seit April 2019 dessen stellvertretender Vorsitzender. Knemeyer ist seit mehr als 30 Jahren im VGH-Verbund tätig.

„Ulrich Knemeyer bringt aufgrund seiner bisherigen Funktionen im Verbund die erforderliche Erfahrung mit, die VGH Versicherungen in herausfordernden Zeiten weiter voranzubringen.“

Friedrich von Lenhte, Aufsichtsratvorsitzender der VGH Versicherungen

Annika Meyer-Rust (39), derzeit als Abteilungsdirektorin für die Bereiche Controlling und Aktuariat in den Kompositsparten der VGH zuständig, rückt ebenfalls zum 1. Juli 2020 in den Vorstand des niedersächsischen Versicherers auf und verantwortet künftig das Ressort Schadenversicherungen.

Annika Meyer-Rust. Quelle: Iris Sobotta / VGH

Die Diplom-Ökonomin startete 2007 als Trainee bei der VGH und übernahm 2012 erstmals Führungsverantwortung im Bereich Schadencontrolling. Seit 2016 hat die Hannoveranerin auch die versicherungsmathematische Funktion der Brandkasse inne. Meyer-Rust verantwortete zudem die Umsetzung der aufsichtsrechtlichen EU-Richtlinie Solvency II für die Versicherungstechnik im Kompositbereich.

Meyer-Rust folgt damit auf Thomas Vorholt, der Ende Juni 2020 nach 19 Jahren erfolgreicher Tätigkeit im VGH-Vorstand in den Ruhestand tritt. Der 64-Jährige blickt auf nahezu 33 Jahre bei der VGH zurück. Bereits 1997 übernahm Vorholt den gesamten Schadenbereich inklusive Schadenverhütung. 2002 wurde der Jurist zum Vorstandsmitglied für den Bereich Komposit berufen. Wie Hermann Kasten übt Vorholt diverse Verbandsfunktionen beim GDV (Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft) und beim VöV aus.

„Annika Meyer-Rust ist wie ihr Vorgänger bestens mit der VGH vertraut. Als Expertin wird sie uns ihr ausgewiesenes Fachwissen künftig im Vorstandsteam zur Verfügung stellen. Für die wettbewerbsfähige Entwicklung unserer Versicherungsgruppe haben wir mit ihrer Ernennung eine weitere zielführende Entscheidung getroffen“, kommentiert Aufsichtsratschef Friedrich von Lenhte.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

3 × zwei =