Julian Teicke: „Wir können alle voneinander lernen“

Julian Teicke. Quelle: Wefox

Der Wefox-Macher ist ein umtriebiger Mensch. Gerne spricht Julian Teicke über seine Versicherung, Digitalität und die Zielsetzung seines Unternehmens. Diesmal hat der Macher in einem Interview über Mitbewerber, den eigenen Versicherer One und das lernen von etablierten Versicherern geplaudert.

Bei Wefox werden 1.500 Makler und 400.000 Kunden auf einer Plattform versammelt, die gemeinsame Interessen haben, erklärt Teicke gegenüber der Zeitschrift DUB Unternehmer. Dabei gehe es um Werte wie „Vertrauen, Komfort und Transparenz“. Es gäbe einen Ansprechpartner für alle Anliegen.

Zum Mehrwert des Wefox Versicherers One führt Teicke aus, dass die Angebote „auf einem Datentausch in Echtzeit basieren“ und auf „locasionbasierte Daten angepasst werden können“. Bei Schadenfreiheit gäbe es Geld zurück oder man können die Summe für einen guten Zweck spenden. Selbstverständlich können die gesamte Kommunikation über das Smartphone abgewickelt werden.

Gegenseitiges Lernen

Nicht nur die Etablierten können von den Insurtechs Neues erfahren, das funktioniere auch andersherum, wie Teicke erklärt. „Wir können alle voneinander lernen“ und brauchen Lösungen, die „alle Marktteilnehmer vernetzen“. Versicherer müssten sich als Lebensbegleiter verstehen und etablieren, um im Bereich der Prävention Innovationen zu schaffen.“

Autor: VW-Redaktion