Bauspargeschäft hält ALH Gruppe auf Kurs

Konzernzentrale der Alte Leipziger-Hallesche in Oberursel. Quelle: Alte Leipziger-Hallesche

Bei der ALH Gruppe kann man wohl weitgehend zufrieden auf das Geschäftsjahr 2022 zurückblicken. So stieg der Gesamtumsatz der Gruppe um drei Prozent auf 5,2 Mrd. Euro. Alle Sparten trugen zum Wachstum bei, besonders aber das Bauspar-Neugeschäft, welches sich mit 1,7 Mrd. Euro Bausparsumme gegenüber dem Vorjahr (2021: 707 Mio. Euro) mehr als verdoppelt hat.

Das Neugeschäft der Lebensversicherung liegt Unternehmensangaben zufolge erneut oberhalb der Marke von einer Milliarde Euro (1,06 Mrd. Euro). Die gebuchten Brutto-Beiträge liegen voraussichtlich bei rund drei Mrd. Euro, was einem Plus von 2,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Die Alte Leipziger verbuchte bei den gebuchten Brutto-Beiträgen in der Sachversicherung ein Plus von 6,2 Prozent auf 417,3 Mio. Euro. Trotz der Inflation liegt die Brutto Combined Ratio im Jahr 2022 bei 93,3 Prozent. Auch die Hallesche verbuchte bei den Prämieneinnahmen ein Plus von 4,4 Prozent auf 1,4 Mrd. Euro. Das bKV-Neugeschäft lag 2022 mit 1,1 Mio. Euro insgesamt 21 Prozent über dem Vorjahresniveau (2021: 0,9 Mio. Euro).

„Wir sind sehr zufrieden, dass die ALH Gruppe auch in einem herausfordernden Jahr wie 2022 weiter gewachsen ist. Auf dem soliden Fundament unserer Finanzstärke und langfristigen Positionierung im Maklermarkt ist unser Strategieprogramm darauf ausgerichtet, nachhaltiges und ertragreiches Wachstum zu generieren. Um diesen Wachstumskurs zu halten, reicht es allerdings nicht, sich ausschließlich vertriebs- und produktseitig zukunftssicher aufzustellen“, kommentiert ALH-Vorstandschef Christoph Bohn die vorläufigen Bilanzzahlen für 2022.

Die vollständigen Geschäftszahlen werden am 21. März 2023 veröffentlicht.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins × 2 =