Versicherer ziehen Geld aus Spezialfonds ab

Welche Kosten sind bei Fondspolicen angemessen?Bildquelle: Lalmch/ Pixabay

Deutsche Spezialfonds haben schon bessere Zeiten gesehen. Nach Angaben der Deutschen Bundesbank haben institutionelle Investoren erstmals seit Beginn der Coronakrise wieder Gelder in Milliardenhöhe aus Spezialfonds abgezogen. Allen voran: Die Versicherer.

Wie die Börsen-Zeitung unter Berufung auf die Notenbank berichtet, zogen institutionelle Investoren im November 2022 netto rund 3,2 Mrd. Euro ab. Zum Vergleich: Im April 2020 hatten die Unternehmen laut Bericht noch etwa 4,6 Mrd. Euro ins Trockene gebracht. Einen Monat später seien nur geringe Summen angelegt worden.

Die Gründe für die hohen Geldabflüsse liegen demnach vor allem bei den inländischen Versicherern, die laut Finanzzeitung im November netto 4,7 Mrd. Euro abzogen. Nichtfinanzielle Kapitalgesellschaften holten demnach 4,3 Mrd. Euro aus den Fonds.

Allerdings: Publikumsfonds erzielten im Sommer mit 612 Mio. Euro zum zweiten Mal in Folge einen moderaten Zufluss. Dabei waren vor allem Aktienfonds bei den Anlegern gefragt.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 × 3 =