Corona-Folgen belasten Bilanz der ALH-Gruppe

Konzernzentrale der Alte Leipziger-Hallesche in Oberursel. Quelle: Alte Leipziger-Hallesche

Die Corona-Pandemie hat bei der Halleschen im letzten Jahr deutliche Spuren hinterlassen. So beliefen sich die Leistungszahlungen für die Folgen von Covid-19 auf rund 4,59 Mio. Euro. Die Mehrausgaben für gesetzliche Corona-Maßnahmen sanken gegenüber 2020 leicht auf 8,71 Mio. Euro. Insgesamt zeigte sich der Vorstand der ALH-Gruppe mit der Gesamtbilanz für 2021 zufrieden, wie die Zahlen im Einzelnen belegen sollen.

Jetzt Plus-Mitglied werden und 4 Wochen gratis weiterlesen: Zugriff zu allen Artikeln auf vwheute.de.
Login für Abonnenten Jetzt 4 Wochen gratis testen!