Berkshire Hathaway mit mehr als einer Milliarde versicherungstechnischem Verlust vor Steuern

Die Schäden summieren sich bei Berkshire Hathaway . Bildquelle: mohamed Hassan auf Pixabay

Licht und Schatten bei Starinvestor Warren Buffet. “Das Versicherungsgeschäft hat im dritten Quartal Verluste nach Steuern in Höhe von 784 Millionen US-Dollar und in den ersten neun Monaten des Jahres 2021 Gewinne in Höhe von 356 Millionen US-Dollar erwirtschaftet”, teilte die Berkshire Hathaway-Gruppe mit.

Die versicherungstechnischen Ergebnisse im Jahr 2021 spiegeln auch Prämienreduzierungen aus dem GEICO-Giveback-Programm, höhere Schadenhäufigkeiten in der Pkw-Versicherung und höhere Verluste im Lebensrückversicherungsgeschäft wider, erklärt das Unternehmen.

Die eingetretenen Schäden nach Steuern aus wesentlichen Katastrophenereignissen beliefen sich auf etwa 1,7 Milliarden US-Dollar im dritten Quartal und 2,2 Milliarden US-Dollar in den ersten neun Monaten des Jahres 2021. Das wurde durch eine Verringerung der eingetretenen Schäden für Schadenereignisse aus früheren Jahren teilweise ausgeglichen.

Hohe Verluste

Laut einem von Insurance Business eingesehenen Dokument stammte der versicherungstechnische Nettoverlust von 784 Millionen US-Dollar hauptsächlich von der Berkshire Hathaway Reinsurance Group. Die Einheit verzeichnete einen versicherungstechnischen Verlust vor Steuern in Höhe von 708 Millionen US-Dollar, die Berkshire Hathaway Primary Group einen Verlust von 23 Millionen US-Dollar und GEICO weitere 289 Millionen US-Dollar. Der kombinierte versicherungstechnische Verlust vor Steuern belief sich somit laut dem Portal auf 1,02 Mrd. US-Dollar.

Das Betriebsergebnis von Berkshire Hathaway, d. h. der zurechenbare Nettogewinn ohne Gewinne aus Kapitalanlagen und Derivatkontrakten, belief sich im dritten Quartal auf 6,47 Milliarden US-Dollar.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 × eins =