Heidelberger Leben schließt Standorte in Heidelberg und Mannheim
 VWheute Sprint 

Quelle: Bild von Heidelbergerin auf Pixabay

Die Heidelberger Lebensversicherung und die Mannheimer Entis Lebensversicherung schließen ihre Standorte in Heidelberg und Mannheim für den größten Teil ihrer Belegschaft. Dies berichtet die Rhein-Neckar-Zeitung. Beide Unternehmen gehören zur Viridium-Gruppe.

Dabei sollen der operative Betrieb der Heidelberger Leben Service Management GmbH und der Entis Service Management GmbH, die für Bestandsverwaltung und Servicetätigkeiten zuständig sind, geschlossen werden. Zudem sollen die  IT- und Querschnittsaufgaben, die bislang in Heidelberg und Mannheim erbracht wurden, am Sitz der Gruppe in Neu-Isenburg angesiedelt werden, berichtet die Zeitung weiter.

“Viridium hat entschieden, den Kundenservice am bereits heute größten Servicestandort der Gruppe in Hamburg zu bündeln”, wird ein Unternehmenssprecher zitiert. An beiden Standorten seien knapp 130 Mitarbeiter im Kundenservice rund 40 Mitarbeiter in IT und Querschnittsfunktionen von den Plänen betroffen. “Die Personalkapazitäten werden jeweils in ähnlicher Größenordnung am Standort Hamburg sowie in Neu-Isenburg wieder aufgebaut”, so der Unternehmenssprecher weiter.

Die Änderungen sollen Unternehmensangaben zufolge im vierten Quartal 2021 umgesetzt werden. Dabei beabsichtige Viridium, die Maßnahmen ausgewogen und sozialverträglich umzusetzen. Betriebsbedingte Kündigungen sollen vermieden werden, berichtet die Zeitung unter Berufung auf den Unternehmenssprecher.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sieben + 12 =