Britischer Versicherer RSA steht offenbar vor dem Verkauf
 VWheute Sprint 

Quelle: Bild von skeeze auf Pixabay

Der britische Versicherer RSA soll offenbar verkauft werden. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters hat ein Konsortium aus dem kanadischen Versicherer Intact Financial und dem dänischen Versicherer Tryg eine Offerte über 7,2 Mrd. Pfund abgegeben.

Der Versicherungskonzern selbst soll den RSA-Aktionären empfohlen haben, das Angebot anzunehmen. Sollte dies der Fall sein, würde RSA wohl zerschlagen werden. Demnach würde das Geschäft in Schweden und Norwegen übernehmen sowie gemeinsam mit Intact die RSA-Tochter in Dänemark besitzen. Intact würde für seine drei Mrd. Pfund das RSA-Geschäft in Großbritannien, Kanada und anderen internationalen Märkten erhalten.

Die Konzerne hatten laut Nachrichtenagentur bereits Anfang November 2020 die Übernahmepläne öffentlich gemacht und seitdem über die Details verhandelt.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

drei − zwei =