Barmenia: Lebensparte wird zum Wachstumstreiber

Quelle: Barmenia

Die Barmenia hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 bei den Beitragseinnahmen zugelegt. Unternehmensangaben zufolge stiegen die Prämien um 3,2 Prozent auf 2,2 Mrd. Euro. Wachstumstreiber waren dabei die Sach- und die Lebensparte.

So stiegen die gebuchten Beitragseinnahmen der Barmenia Allgemeinen um 7,1 Prozent auf 212,4 Mio. Euro. Damit entwickelte sich die Allgemeine erneut deutlich besser als der Markt. In den letzten acht Jahren wuchs sie konstant und konnte ihr Beitragsvolumen seit 2012 verdoppeln. Wachstumstreiber im Jahr 2019 waren laut Barmenia die Wohngebäude- und Haftpflichtversicherung sowie die Tier-Operationskostenversicherung.

In der Lebensversicherung konnte die Barmenia ihr Neugeschäft im Jahr 2019 noch einmal deutlich ausbauen. Das Annual Premium Equivalent (APE) lag im abgelaufenen Jahr bei 37,4 Mio. Euro – ein Plus von 9,8 Prozent. Die gebuchten Bruttobeiträge erreichten einen Stand von 264,4 Mio. Euro – ein Plus von 3,4 Prozent.

Die Barmenia Kranken konnte ihren Vertragsbestand um 3,4 Prozent auf nunmehr 1.292.074 Versicherte ausbauen. Die gebuchten Brutto-Beiträge erhöhten sich im Geschäftsjahrum 2,7 Prozent auf 1.772,4 Mio. Euro. Gegen den Markttrend erzielte der Krankenversicherer in der Vollversicherung ein Nettobestandswachstum von 1.125 Personen.

„Besonders erfreulich ist, dass wir in der Krankenvollversicherung Personen anbauen konnten, das könnte eine Trendwende sein“, kommentiert Barmenia-Chef Andreas Eurich. „In das neue Geschäftsjahr sind wir gut gestartet. Wie sich das Jahr insgesamt entwickeln wird, bleibt – aufgrund der Corona-Krise – abzuwarten. Um unseren Kunden das sicherere Gefühl zu geben, dass die Barmenia auch in Krisenzeiten ein verlässlicher Partner ist, halten wir einen engen Kundenkontakt“, ergänzt der Vorstandsvorsitzende des Wuppertaler Versicherungskonzerns.

Autor: VW-Redaktion