Geschäftsbilanz 2019: Ammerländer verzeichnet Beitrags- und Gewinnplus

Vorstand der Ammerländer Versicherung. Quelle: Ammerländer

Die Ammerländer Versicherung hat das abgelaufene Geschäftsjahr 2019 mit einem dicken Beitragsplus abgeschlossen. So stiegen die Beitragseinnahmen um 17 Prozent auf 55,03 Mio. Euro (2018: 47,02 Mio. Euro). Der Gewinn nach Steuern stieg ebenfalls um 500.000 Euro auf rund 3,9 Mio. Euro.

Stärkste Sparte war nach Angaben des Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit die Hausratversicherung mit einem Anteil von mehr als 70 Prozent am gesamten Beitragsvolumen. Dabei stiegen die Prämieneinnahmen im letzten Jahr um 14,1 Prozent auf 36,99 Mio. Euro.

Gleichzeitig legte die Fahrrad-Vollkaskoversicherung mit einem Beitragsanstieg um 77,5 Prozent auf 5.41 Mio. Euro zu. Damit löste sie Unternehmensangaben zufolge die Unfallversicherung als zweitstärkste Sparte ab. Trotzdem sind die hier verdienten Beiträge um 9,21 Prozent auf 4,01 Mio. Euro gestiegen. Eine weitere Wachstumssparte bleibt die Glasversicherung. 2019 erhöhten sich die dort verdienten Beiträge um 14 Prozent auf 3,15 Mio. Euro.

„Wie erwartet sind erstmals in der Firmengeschichte mehr als 600.000 Menschen bei uns versichert“, ergänzt der Vorstandsvorsitzende Axel Eilers bei der Vorstellung der Geschäftsbilanz für 2019. Die Zahl der Mitglieder sei demnach um 81.774 auf 629.671 gestiegen. Dies entspreche “ einem Wachstum von 14,9 Prozent. Ein sehr gutes Ergebnis, mit dem wir sehr zufrieden sind“, ergänzt Gerold Saathoff, Vorstand Vertrieb.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

12 − 8 =