Swiss Life nimmt dank Akquisitionen mehr Prämien ein

Quelle: Swiss Life

Die Schweizer Versicherungsgruppe Swiss Life hat bislang in diesem Jahr gut verdient. Wie das Unternehmen mitteilte, stiegen die Prämieneinnahmen in den ersten neun Monaten um 17 Prozent auf 1,317 Mrd. Franken. Dabei trugen vor allem der Heimatmarkt und Deutschland maßgeblich dazu bei.

Auf dem Schweizer Heimmarkt konnte die Swiss Life Prämieneinnahmen von 11,6 Mrd. Franken (Vorjahr: 7,8 Mrd.) generieren. Im Privatkundengeschäft betrug das Wachstum neun Prozent. Im Unternehmenskundengeschäft verzeichnete die Swiss Life sogar ein sattes Plus von 54 Prozent, was Unternehmensangaben zufolge primär auf den Rückzug eines Mitbewerbers aus der Vollversicherung im vergangenen Jahr zurückzuführen sei.

In Deutschland verzeichnete die Swiss Life ein Beitragsplus von vier Prozent auf 982 Mio. Franken. Auf dem französischen Markt stiegen die Prämieneinnahmen indes leicht um ein Prozent auf 4,2 Mrd. Franken. Die Markteinheit International generierte indes Prämieneinnahmen von 1,3 Mrd. Franken, einem satten Minus von 16 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

“Der weitere Ausbau unseres Fee-Geschäfts zeigt, dass unsere Beratungs- und Dienstleistungsangebote auf große Nachfrage stoßen. Wir konnten die Fee-Erträge in allen Markteinheiten steigern. Die Relevanz für die Kunden und die Nähe zum Markt ermöglichen uns, im Rahmen unseres Unternehmensprogramms ‘Swiss Life 2021’ unsere Stellung im Geschäft mit Vorsorge- und Anlagelösungen kontinuierlich zu”, kommentiert Vorstandschef Patrick Frost die bisherige Geschäftsbilanz für 2019.

Autor: VW-Redaktion