Youtube-Influencer betrügt Follower mit eigener Kryptowährung um 500.000 US-Dollar

Nicht jede Kryptowährung ist seriös. (Quelle: sergeitokmakov/Pixabay)

Influencer-Marketing gehört heute zu den lukrativsten Märkten. Kein Wunder, dass sich in diesem Segment auch manch schwarzes Schaf tummelt. Jüngstes Beispiel: Der YouTuber „Ice Poseidon“ soll seine Fans mit einem sogenannten „Pump-and-Dump“-Betrug um eine halbe Million US-Dollar gebracht haben.

Laut einem Bericht der Bild sei die Masche recht simpel gewesen: Denino gründete die Kryptowährung CXcoin und brachte seine Fans dazu, immer mehr Geld zu investieren. Er selbst kaufte zum Start der Digitalwährung einen großen Anteil. Gegenüber Skeptikern versicherte Denino, dass es sich um ein langfristiges Projekt handele. Nach einiger Zeit verkaufte er schließlich alle Coins – und schickte CXcoin somit auf Talfahrt. Das digitale Geld der Fans war plötzlich nichts mehr wert, er selbst aber soll rund 500.000 Dollar behalten haben.

Schlussendlich machte er sich mit über 300.000 Dollar aus dem Staub. Die verbliebenen 200.000 Dollar gingen demnach an die Entwickler des Kryptogelds. Zurückgeben will er das Geld jedoch nicht: „Ja, ich könnte das Geld zurückgeben, es liegt in meiner Macht, aber ich werde lieber an mich selbst denken“, wird Denino zitiert.

Quelle: Statista

Nach einer Schätzung des Statista Advertising & Media Outlooks dürften die Werbeausgaben im Segment Influencer-Werbung in den kommenden Jahren deutlich steigen. Im Jahr 2024 dürfte demnach die Marke von 600 Millionen Euro deutlich überschritten werden. Die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (CAGR) im Zeitraum von 2019 bis 2024 beträgt rund 23 Prozent.

Autor: VW-Redaktion

Ein Kommentar

  • Ist es egoistisch, wenn sich mein Mitgefühl sehr in Grenzen hält? Um nicht zu sagen, ich empfinde garnichts. Und deckt sich mit meinem Kommentar von gestern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwanzig + sechs =