DIA: Die Altersvorsorge muss vereinfacht werden

Ist die Altersvorsorge zu komplex? Bild von Anemone123 auf Pixabay.

Sind die Sparer überfordert? Das System der verschiedenen Altersvorsorgelösungen mit unterschiedlicher Förderung sollte dringend eine Vereinfachung und Konsolidierung erfahren, sagt das Deutsche Institut für Altersvorsorge. Der Bürgerfonds wäre kontraproduktiv.

Die Einführung eines neuen Weges, wie es einige Parteien zum Beispiel mit einem Bürgerfonds planen, würde die Orientierung der Bürger und ihre Entscheidung für eine Form der Altersvorsorge weiter erschweren. Diese Schlussfolgerung ergibt sich aus der jüngsten Studie des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA). Die Studie „Was für Sparer übrig bleibt“ entstand in Kooperation mit dem Fintech myPension und der V.E.R.S. Leipzig GmbH. Sie vergleicht die Nettorenten der verschiedenen Formen geförderter Altersvorsorge.

„Die politische Diskussion darf sich also nicht nur auf eine Reform der gesetzlichen Rente beschränken. Auch bei der staatlich geförderten ergänzenden Altersvorsorge gibt es dringenden Verbesserungsbedarf. Aber das wurde in der zurückliegenden Legislaturperiode vom Gesetzgeber ignoriert“, erklärte DIA-Sprecher Klaus Morgenstern.

Das beste Beispiel sei die Riester-Rente. Diese steuert durch die Untätigkeit der Bundesregierung auf ihr Ende zu. „Kommt nun noch eine weitere Form geförderter Altersvorsorge hinzu, wird der Rentendschungel noch undurchdringlicher. Stattdessen sollten dringend Vereinfachungen und Vereinheitlichungen auf den Weg gebracht werden“, fügt Morgenstern hinzu. Ansatzpunkte dafür gebe es genug, angefangen beim Förderkreis, bei der Förderhöhe, bei der Berücksichtigung der Sozialabgaben oder bei den Anlagemöglichkeiten.

Autor: VW-Redaktion

Ein Kommentar

  • Dr. Andreas Billmeyer

    Nachdem nun leider der Durchführungsweg des Sozialpartnermodells schon zum totalen Rohrkrepierer wurde aufgrund zu hoher Ansprüche, zu vielen Mitredenden (Gewerkschaften und ihre Ansprüche, zusätzlich zu den höheren Renditechancen noch die Sicherheit zusätzlich vom Arbeitgeber zu erwarten) und Bürokratie (BaFin mit beteiligt bei Produktkonzeption), droht der nächste Schildbürgerstreich… dabei gibt es die Vehikel doch längst, zum Beispiel in Form von fondsgebundenen Rentenversicherungen (mit ETFs), die jedes vom Kunden gewünschte Garantie-Niveau flexibel darstellen können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

8 + fünfzehn =