Ex-Kanzler Gerhard Schröder übernimmt Vorstandsposten im BVUK

Gerhard Schröder und Michael Reizel. Quelle: BVUK

Der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder hat eine neue Aufgabe gefunden: Der SPD-Politiker hat zum 1. Januar 2020 einen Vorstandsposten im BVUK. Verband (Betriebliche Versorgungswerke für Unternehmen und Kommunen e. V.) übernommen.

„Wir sind ausgesprochen froh darüber, dass Bundeskanzler a. D. Gerhard Schröder nicht nur die Zielrichtung unserer Verbandsarbeit unterstützt, sondern dass er sich persönlich dafür einsetzen will, die betriebliche Altersvorsorge als elementar wichtigen zusätzlichen Rentenbaustein noch stärker in den öffentlichen Fokus zu rücken. Seit 2002 hat jeder Arbeitnehmer in Deutschland ein Anrecht auf eine betriebliche Altersvorsorge. Das Wissen darum ist jedoch noch ausbaufähig. Zumal die staatlichen Rentenleistungen schon heute nicht mehr ausreichen, um den gewohnten Lebensstandard beim Eintritt ins Rentenalter beizubehalten“, kommentiert Michael Reizel, Vorstandsvorsitzender des BVUK. Verbandes.

So halte man „Gerhard Schröder für einen absolut authentischen Unterstützer der betrieblichen Altersvorsorge. In seiner Zeit als Bundeskanzler hat er früh auf den sich abzeichnenden demografischen Wandel reagiert, und das Rentensystem um private und eigenverantwortliche Rentenbausteine erweitert“, ergänzt der Verbandschef.

„Ich freue mich auf meine Arbeit im BVUK. Verband. Das seinerzeit von meiner Regierung geschaffene Anrecht auf betriebliche Altersvorsorge bietet Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in Deutschland eine ideale Möglichkeit, sich frühzeitig individuelle und auskömmliche zusätzliche Rentenbausteine aufzubauen“, ergänzt Schröder.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

18 − sechzehn =