„Handjob gegen Hodenkrebs“: Techniker Krankenkasse wirbt mit Porno-Star und erntet Sexismus-Vorwürfe

"Der life-saving Handjob: So tastet du deine Hoden ab", lautet die Werbung der Techniker Krankenkasse (Quelle: Screenshot/Youtube)

Heute ist Weltkrebstag. Die Techniker Krankenkasse macht auf ungewöhnliche Art und Weise darauf aufmerksam, wie man Hodentumore erkennt. Für ein Aufklärungs-Video buchte man dazu Porno-Sternchen Anny Aurora (25 000 Abonnenten bei OnlyFans) und erntete im Netz viel Kritik, aber auch viel positive Kommentare für den Mut.

„Danke meine liebe TKK für den tollen Spot! Bitte widersetzt euch dem Shitstorm der Moralapostel! Weiter so!“, lautet ein Kommentar unter dem Youtube-Video der Techniker Krankenkasse, das seit Mittwoch im Netz zu sehen ist.

Darin ist anscheinend bewusst eine 0815-Porno-Atmosphäre zu sehen: Aurora steht gerade unter der Dusche, als ihr neuer Nachbar an der Tür klingelt. In ein Handtuch gehüllt, lädt sie ihn auf ein paar Kennenlern-Drinks ein. Auf dem Sofa knutschen sie herum. Bevor sie ihm die Hose herunterzieht, gibt es einen Schnitt und die Porno-Darstellerin erklärt an einem Hodenmodell, wo Männer Hand anlegen müssen.

Im Kommentarbereich auf Instagram und Youtube entbrannte eine Sexismus-Debatte. „Im Kreativ-Team nur Männer wa? Sexismus pur“, schreibt eine Nutzerin. „Ich verstehe, dass die TK Aufmerksamkeit für dieses Thema schaffen möchte, aber muss man dabei denn unbedingt auf sexistische Stereotypen zurückgreifen? Ich finde die Atmosphäre mit der Musik fast schon gruselig. Muss man unbedingt eine halbnackte Frau zeigen, die mit „jedem Dahergelaufenen“, direkt in die Kiste springt?“, lautet ein anderer Kommentar.

Aber auch positive Stimmen sind zu hören: „Der Aufschrei in den sozialen Medien lenkt die Aufmerksamkeit genau auf dieses wichtige Thema. Männergesundheit wird in unserer Gesellschaft sowieso viel zu stiefmütterlich behandelt und tabuisiert.“ Oder: „Dass sich prüde und spießige Menschen über die ulkige aber anregende Story aufregen inklusive sehr informativer Anleitung zu einem eher nicht häufig diskutierten Thema, gehört wohl in einer überalterten und verängstigten Gesellschaft dazu.“

Die Techniker Krankenkasse verteidigte am Donnerstagmittag ihr „Handjob“-Video: „Früherkennung von Hodenkrebs verdient mehr Aufmerksamkeit, denn durch eine einfache Untersuchung steigt die Chance auf eine erfolgreiche Behandlung. Um diese Aufmerksamkeit zu schaffen – insbesondere bei jüngeren Männern, die in hohem Maße zu den Betroffenen von Hodenkrebs gehören – hat die TK bewusst einen ungewöhnlichen Ansatz gewählt und die Aufklärung darüber in einem pornografischen Umfeld platziert.“

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

9 + acht =