Versicherungsprodukte der Woche – KW 32/2021

Versicherungsprodukte der Woche. Quelle: Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Der Sommer läuft zum Wochenende wieder zur Hochform auf. Die Versicherer haben passend zum Wochenende wieder die neuesten Produktneuheiten in die Ladentheke gestellt. Heute unter anderem mit einem überarbeiteten Unfallschutz der DEVK und eine Elementarschadenversicherung der Bayerischen.

Die Bayerische und Asspario bringen eine eigenständige Elementarschadenversicherung für Wohngebäude und Hausrat auf den Markt. Diese greift unter anderem bei Überschwemmung, Rückstau, Erdbeben, Erdrutsch, Lawinen oder Schneedruck. Bislang war eine solche Absicherung in der Regel nur in Kombination mit einer Wohngebäude- und/oder einer Hausratversicherung erhältlich.

Mehr Informationen

Das Insurtech Hepster bietet Schulen und Bildungsträgern ein individuell anpassbares Versicherungspaket für ihre digitalen Klassenzimmer an. Die Basis bildet eine Elektronikversicherung, die eine Vielzahl an verschiedenen Geräten bis zu einem Wert von 20.000 Euro problemlos absichert.

Mehr Informationen

Die Maklerkooperation Maxpool bringt eine eigene Privathaftpflichtversicherung auf den Markt. Das mitversicherte Garantiepaket bleibe das Herzstück des neu aufgelegten Tarifs. Hierzu zählen der “max-Leistungsschutz”, die Differenzdeckung, die Innovationsgarantie und ab sofort auch die Besitzstandsgarantie und die Anschlussdeckung bei Versichererwechsel.

Mehr Informationen

Der Spezialversicherer Hiscox bietet seit Kurzem in Zusammenarbeit mit GOLFassec eine Versicherung für Golfausrüstung inklusive Allgefahrendeckung, Neuwertschutz und ohne Selbstbeteiligung an. Versichert sind alle Schäden, die nicht im Bedingungswerk ausgeschlossen sind.

Mehr Informationen

Die DEVK hat ihre Unfallversicherung überarbeitet. Im Komfort- und Premium-Tarif können Versicherte nun zwischen einer Progression von 500 und 225 Prozent wählen. Zudem hat der Versicherer die Gliedertaxe überarbeitet: Die Verletzung einzelner Körperteile wird beim Invaliditätsgrad stärker gewichtet. Unfallopfer erhalten so bei gleicher Verletzung mehr Geld von der Versicherung.

Mehr Informationen

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 + 10 =