Allianz Capital Partners will eine Milliarde Euro in alternative Anlagen investieren

Quelle: Bild von Tumisu auf Pixabay

Alternative Investments scheinen sich bei den Versicherern zunehmender Beliebtheit zu erfreuen. Die Allianz hat nun über einen Fonds rund eine Milliarde Euro für Investitionen in Infrastruktur-Projekte eingesammelt. Verwaltet wird dieser von der Allianz Capital Partners (ACP).

Mit dem Fonds will die Allianz weltweit in den Bereichen Energie, Transport, Kommunikation, Umwelt und soziale Infrastruktur, berichtet das Handelsblatt. Dabei verfolge der Fonds einen Ansatz des Co-Investments, bei dem die Allianz bei jeder Zielinvestition mindestens die Hälfte des Kapitals neben den Investoren des Infrastrukturtopfs einsetzen wird. Dabei seien bereits 40 Prozent des gesamten Fondsvolumens zugesagt worden, berichtet das Blatt weiter.

“Wir freuen uns sehr über das Closing unseres ersten globalen Infrastruktureigenkapitalfonds in kurzer Zeit. Aufgrund der Pandemie beschränkten sich unsere Kontakte mit Investoren schon frühzeitig auf Telefonanrufe und Videokonferenzen. Umso mehr schätzen wir das uns aus ganz Europa entgegengebrachte Vertrauen. Trotz des herausfordernden Umfelds konnten wir bereits mehrere attraktive Infrastrukturanlagen für den AGDIEF weltweit tätigen und haben eine robuste Projektpipeline”, wird Yves Meyer-Bülow, Leiter Infrastrukturfonds und Co-Investments bei ACP, zitiert.

Bereits im Juni 2020 hatte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) mit anderen Wirtschaftsverbänden und Kommunen eine “Initiative nachhaltige Infrastruktur Deutschland” (INID) gefordert. Unterstützt werde die Initiative neben dem GDV auch vom Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB), dem Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB) sowie unterstützend den kommunalen Spitzenverbänden (Deutscher Städtetag, Deutscher Landkreistag, Deutscher Städte- und Gemeindebund).

So müssten in Europa eine Billion Euro investiert werden, um die festgelegten EU-Klima- und Energieziele bis 2030 zu verwirklichen. Dies werfe auch in Deutschland die Frage auf, wie mehr privates Kapital für nachhaltige Infrastruktur zeitnah bereitgestellt werden kann.

Autor: VW-Redaktion

Ein Kommentar

  • Übrigens investiert so nicht nur die Allianz sondern auch viele andere Lebensversicherungen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

10 + 6 =