Versicherungsprodukte der Woche – KW51/2020

Versicherungsprodukte der Woche. Quelle: Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Das Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu. Kurz vor den Feiertagen hat die VWheute-Redaktion zum letzten Mal in diesem Jahr einen Blick in die Produktwerkstätten der Versicherer gewagt. Heute unter anderem auf dem Gabentisch: Ein Cyberschutz von Europ Assistance und eine Online-Hilfe der Allianz Kranken bei psychischen Beschwerden.

Die Allianz Krankenversicherung bietet Kunden mit psychischen Beschwerden eine neue Online-Hilfe namens “HelloBetter”. Die Inhalte basieren auf bewährten psychologischen Methoden der kognitiven Verhaltenstherapie und aktuellen Forschungserkenntnissen.

Mehr Informationen

Die Generali-Tochter Europ Assistance bietet einen Cyberschutz für Privatkunden an. Die drei Produktvarianten reichen von einem Schutz gegen Datendiebstahl, Identitätsmissbrauch sowie Reputationsmanagement, Online-Käufer- und Verkäuferschutz, einer juristischen & psychologischen Erstberatung im Falle von Rufschädigung oder Cybermobbing, bis hin zu einer klassischen IT-Assistance oder Datenrettung.

Mehr Informationen

Die Zurich Deutscher Herold Lebensversicherung hat zum kommenden Jahr ihren “Berufsunfähigkeits-Schutzbrief” sowie ihren “Grundfähigkeits-Schutzbrief” überarbeitet und angepasst. Zusätzlich zu den zwölf bereits heute versicherten Grundfähigkeiten sind künftig weitere sieben Grundfähigkeiten und Beeinträchtigungen versichert. Auch das Lebensphasenkonzept wurde erweitert.

Mehr Informationen

Die HDI bietet ab sofort auch für Ruheständler ohne geeignete Berufshaftpflicht einen Versicherungsschutz im Zusammenhang mit Impfungen gegen das neuartige Corona-Virus (SARS CoV-2) an. Das Produkt kann über Makler und Vermittler einfach und schnell auch über die neue digitale Abschlusstrecke TAA Heilwesen beantragt und near-time policiert werden.

Mehr Informationen

Die Alte Leipziger-Hallesche hat die Berufshaftpflicht für Ärzte erweitert. Wird ein Arzt unter Quarantäne gestellt und muss daher einen Vertreter einsetzen, ist der Vertreter über den Praxisinhaber versichert. Umgekehrt besteht auch Versicherungsschutz, wenn der Arzt einen anderen Arzt in dessen Praxis vertritt. Mitversichert gilt ebenso die ärztliche Tätigkeit bei der Durchführung von Corona-Schutzimpfungen in Impfzentren. Dies gilt auch für Rentner und Ärzte, welche lediglich das geringfügige außerdienstliche Risiko versichert haben. Auch Medizinstudenten, die unterstützend bei Impfungen und Testungen tätig werden, haben Versicherungsschutz über ihre Berufshaftpflichtversicherung.

Mehr Informationen

Alteos und die preisboerse24 bringen eine reine Display-Versicherung auf den Markt. Je nach Handymodellkönnen die Kunden Displayschäden und Schäden an verglasten Rückseiten der Handys absichern.

Mehr Informationen

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwei × eins =