Epidemie verschärft Haftungsgefahr für Firmenchefs

Interne Revision ist in der Krise noch wichtiger, sagt das Deutsche Institut für Interne Revision. Bild von Andreas Breitling auf Pixabay

„Bosse müssen sich in diesen schwierigen Zeiten auf ihre interne Revision verlassen können. Das ist die zentrale Botschaft des DIIR, dem Deutschen Institut für Interne Revision. Die Risiken haben zugenommen, das verschärft die Haftungsgefahr für Chefs wie Unternehmen.

Vorstände, Geschäftsführer und Mitglieder der Aufsichtsorgane eines Unternehmens müssen zu jedem Zeitpunkt über die Hauptrisiken für ihre Organisation unterrichtet sein. Die möglichen externen Bedrohungen spielen sowohl für das eigentliche Geschäft als auch die zu fällenden Entscheidungen und Strategien eine existenzielle Rolle. Die Verantwortlichen sollten darauf vertrauen können, dass die Interne Revision diesen Risiken die gebotene Priorität einräumt. Besonders in diesen Zeiten, wäre das wichtig, denn die Corona-Pandemie hat die verschiedenen Risikoprofile der Organisationen in vielerlei Hinsicht „neu definiert“, teilweise sogar „verschärft“.

Die Verantwortlichen sollten darauf vertrauen können, dass die Interne Revision diesen Risiken die gebotene Priorität einräumt. Besonders in diesen Zeiten, wäre das wichtig, denn die Corona-Pandemie hat die verschiedenen Risikoprofile der Organisationen in vielerlei Hinsicht „neu definiert“, teilweise sogar „verschärft“.

Das ist ein wesentliches Ergebnis der aktuellen Studie Risk in Focus 2021, die das DIIR zusammen mit neun anderen europäischen Revisionsinstituten jetzt veröffentlicht hat. Im Vergleich zu den Ergebnissen der letzten Studie zeigt sich, dass eine Reihe von Risikobereichen von der Corona-Pandemie besonders betroffen ist. Darunter die Themen Gesundheit und Sicherheit, Finanz-, Kapital- und Liquiditätsrisiken sowie Personal- und Talentmanagement.

Weitere wichtige Themen der Studie sind die Informationssicherheit in der digitalen Arbeitsumgebung, die strategische Relevanz der Digitalisierung, Liquiditätsrisiko und sinkende Nachfrage, Katastrophen- und Krisenvorsorge mit Lehren aus der Pandemie, der steigende Nationalismus und soziale Spannungen sowie der Klimawandel.

 Die gesamte Studie „Risk in Focus 2021“ finden Sie auf www.diir.de.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünfzehn + acht =