Lernen mal anders: Was bringen Online-Seminare wirklich?

Quelle: Bild von Tumisu auf Pixabay

Derzeit investieren Makler vermehrt Stunden in die Weiterbildung, weil Beratungstermine ausfallen und die freie Zeit auf diesem Weg sinnvoll genutzt werden kann, hat Karsten Allesch, geschäftsführender Gesellschafter des Deutschen Maklerverbunds (DEMV), beobachtet. Das betreffe vielfach neue Mitglieder des Verbundes.

Das Interesse der Makler galt in den vergangenen Wochen vor allem technischen Themen rund um die Online-Beratung sowie speziellen Angeboten in den Sparten Gewerbeversicherung und Altersvorsorge. Auch die abgesagte Roadshow, die ebenfalls online durchgeführt wurde, erfuhr laut Allesch außerordentlich viel Zuspruch. Als Dozenten stehen berufserfahrene Experten für Software, Produkte oder Fachthemen zur Verfügung.

„Im Juni wird beispielsweise der Fondsmanager des DWS Akkumula, Andre Koettner, einen tiefen Einblick in die aktuelle Börsensituation geben. Mit Ulrike Janitz-Seemann, Autorin des Buchs ‚Kapitalmarktnahe Rentenversicherung‘, haben wir eine Webinarreihe zur sicheren Altersvorsorgeberatung aufgelegt“, berichtet er. 17 verschiedene Webinare laufen derzeit, zweimal im Monat kann daran teilgenommen werden.

Rund ein Dutzend externe Weiterbildungsträger erweitern das Portfolio um ein bis zwei Online-Seminare pro Monat. Bis zu 250 Teilnehmer haben die Webinare im Schnitt, bei Bedarf können es auch mehr sein. Für DEMV-Mitglieder sind die Veranstaltungen kostenlos. Alle eigenen und fast alle externen Webinare können als Weiterbildungszeit angerechnet werden.

In erster Linie nehmen Einzelmakler ganz unterschiedlicher Couleur an den Online-Seminaren der Fonds Finanz teil, wie Geschäftsführer Norbert Porazik betont. Man habe alle Altersklassen mit dabei, Makler mit geringer und sehr viel Erfahrung, Allfinanz-Makler ebenso wie Spezialisten. „Da wir eine enorme Bandbreite an Themen und Dozenten anbieten, können wir die vielfältigen fachlichen, aber auch persönlichen Interessen sehr gut bedienen. Internetaffinität ist übrigens nicht zwingend nötig, da wir Systeme einsetzen, die überaus einfach zu bedienen sind“, fügt er an.

Marketing, Vertrieb und Recht werden besonders nachgefragt

Die Themen Marketing, Vertrieb und Recht seien stets sehr gut gebucht. Aber auch Online-Seminare zu speziellem Versicherungsfachwissen oder zur Vermittlung personaler Kompetenzen sind immer wieder stark nachgefragt. Bis zu 3.000 Makler können gleichzeitig und kostenfrei virtuell lernen. „Bei IDD-konformen Webinaren erhalten die Makler im Anschluss einen personalisierten Zugangslink zum Online-Test. Haben sie diesen erfolgreich absolviert, erhalten sie ihren IDD-Weiterbildungsnachweis einige Tage später per E-Mail“, erklärt er weiter.

Die Nachfrage nach Online-Seminare sei in den letzten Wochen merklich gestiegen. „Unsere beiden digitalen Messen sind der beste Beleg dafür. Die Resonanz war riesig. Über 8.100 Besucher waren online mit dabei und haben zahlreiche IDD-Stunden gesammelt“, berichtet er nicht ohne Stolz.

Beim Maklerpool Jung, DMS & Cie. (JDC) sind im Versicherungsbereich rechtliche Themen und neutrale Vertriebsansätze sowie die Zielgruppenansprache besonders gefragt, berichtet Vorstandsvorsitzender Sebastian Grabmaier. „Reine Produktvorträge sind dagegen weniger gut besucht.“ Auf der Fondsseite würden derzeit primär Marktupdates von renommierten Fondsmanagern und Vermögensverwaltern interessieren, aber auch Produkt- und Vertriebsthemen wie das Robo-Advisor-Angebot easyROBI.

Dazu kommen zahlreiche Schulungen zur Beratungssoftware und natürlich die rechtlichen Themen rund um die FinVermV und MiFID II, ergänzt er. In letzter Zeit kommen verstärkt EndkundenWebinare dazu, zu denen Vermittler ihre Kunden einladen können. Seit Corona ist die Nachfrage auch bei JDC in die Höhe geschnellt, wie Grabmeier beobachtet hat: „Vor allem im Fondsbereich, da wir hier neben digitalem Vertriebscoaching, das in der Corona-Krise immer wichtiger wird, auch über die weitere, nach wie vor mit sehr viel Unsicherheit behaftete Entwicklung an den Kapitalmärkten referieren.“

Maximilian Buddecke, bei der Bayerische Prokunde AG als Vorstand verantwortlich für den Partner- und Kooperationsvertrieb, ist selbst fast komplett online unterwegs. Daher empfindet er die momentane komplette Umstellung der Makler-Weiterbildung auf Online-Seminare nicht als problematisch. „Wer es bisher noch nicht wollte oder musste, traut sich nun zunehmend an die Technik heran und merkt, dass es kein Teufelswerk ist, sondern sehr gut funktioniert und beherrscht werden kann“, ist er überzeugt. Schon in den vergangenen Jahren hat die Bayerische viele Seminare auf Online umgestellt, jetzt wird das Angebot um aktuelle Themen wie Online-Coaching und Online-Beratung erweitert. Ende Juni findet zusammen mit Spezialisten der DELA Lebensversicherung ein Online-Kongress zum Thema Online-Marketing statt.

Außer in Seminaren erhalten die Makler in Einzelcoachings viel Know-how übermittelt, die jetzt natürlich ebenfalls nicht im persönlichen Gespräch stattfinden. Der Bedarf ist gestiegen und vor allem die Regionalleiter sind dabei gefragt. Über einen Mangel an Beteiligung kann sich die Gesellschaft nicht beklagen. Makler aller Fachrichtungen und Altersklassen gehören zum Teilnehmerkreis – und nicht nur kurz vor dem Jahresende. Sogar dann, wenn in Einzelfällen keine Weiterbildungszeit dafür gutgeschrieben wird.

„Wir haben den Eindruck, dass die Mehrheit der Makler tatsächlich wegen der Inhalte, nicht wegen des Weiterbildungsnachweises unsere Kurse besucht“, ist er sicher. Qualifizierte interne Dozenten bestreiten die Webinare ebenso wie externe, etwa bei Rechtsthemen. Für Makler und ihre Mitarbeiter, die möglichst wenig Zeit für Weiterbildung und viel Zeit für Kunden investieren wollen, seien Online-Seminare sehr effizient. Daher kann sich Buddecke vorstellen, dass sich künftig ein neues Gleichgewicht innerhalb der Weiterbildung einstellen wird, ohne ganz auf direkte Begegnungen bei Seminaren und Konferenzen zu verzichten.

Autorin: Elke Pohl

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des E-Magazins Der Vermittler.

Quelle: VVW GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 − 4 =