Franklin Templeton und Alte Leipziger Lebensversicherung schließen ETF-Vertriebsvereinbarung

Konzernzentrale der Alte Leipziger-Hallesche in Oberursel. Quelle: Alte Leipziger-Hallesche

Die Alte Leipziger Lebensversicherung und Franklin Templeton haben eine ETF-Vertriebsvereinbarung abgeschlossen. Demnach sind die beiden passiven ETFs Franklin FTSE China UCITS ETF und Franklin FTSE India UCITS ETF sind seit kurzem im Rahmen von fondsgebundenen Versicherungsverträgen des hessischen Lebensversicherers erhältlich.

“Franklin Templeton positioniert sich aktiv im Versicherungs- und Altersvorsorgemarkt, wobei wir sorgfältig darauf achten, einen Mehrwert zu den bestehenden Angeboten unserer Partner zu schaffen. Wir freuen uns deshalb, dass wir mit der Alte Leipziger eine Kooperation für zwei unserer kostengünstigen passiven Schwellenländer-ETFs initiiert haben. Kunden der Alte Leipziger werden in der Lage sein, kosteneffizient China und Indien in ihre Portfolios aufzunehmen. Dies sind zwei der größten und am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften der Welt und sollten dementsprechend einen größeren Anteil an Kundenportfolios ausmachen”, kommentiert Martin Stenger, Sales Director Business Development Insurance and Retirement bei Franklin Templeton.

“Passiv investieren mit ETFs bietet Versicherungskunden viele Vorteile. Sie schätzen vor allem Einfachheit, breite Risikostreuung, Transparenz und geringe Fondskosten. Kunden können marktweit aus einem immer größer werdenden Angebot wählen und ihre Altersvorsorge mit ETFs aufbauen. Wir bieten unseren Kunden mittlerweile 33 ETFs zur Auswahl an”, ergänzt Frank Kettnaker, Vorstand Vertrieb und Marketing der Alte Leipziger Lebensversicherung.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

12 + eins =